Heißes Eisen

Millimeter-Arbeit


Die Gießerei Gusstec punktet mit Präzision und Qualität

Weiherhammer. Es ist heiß, dunkel und laut. Bärenstarke Männer schwitzen vor mehr als

1.000 Grad heißen Öfen, in denen das geschmolzene Metall blubbert. Für die 180 Mitarbeiter der Gießerei Gusstec im Oberpfälzer Ort Weiherhammer ist das der Alltag. Zurzeit aber nur an drei von fünf Arbeitstagen. Denn bis September wird in der Handform-Gießerei kurzgearbeitet.

„In einzelnen Bereichen sind die Aufträge auf null gesunken“, klagt Geschäftsführer Joachim Placzek, einer von vier Gesellschaftern. Doch er hofft auf einen Tsunami-Effekt: „Jetzt geht das Wasser – bei uns die Aufträge – zurück. Aber im Februar oder März kommt die Auftragswelle.“

Der Schmelzbetrieb wird größer

Denn der Bedarf an Windkraftanlagen wird steigen – da sind sich Placzek und der zweite Geschäftsführer Frank Koch sicher. Fast zwei Drittel ihres Umsatzes macht die Gießerei mit Rotornaben und Gussteilen für Windradgetriebe. Ende des Jahres soll der Schmelzbetrieb sogar ausgebaut werden, um noch größere Teile herstellen zu können.

Aber Gusstec setzt nicht nur auf eine Branche. „Derzeit putze ich überall Klinken“, sagt Placzek. Maschinenteile zur Herstellung von Papier oder Pappe produziert die Gießerei ebenso wie Groß­kolben für Dieselmotoren, mit ­denen Strom erzeugt wird.

13.000 Tonnen Eisenguss verlassen im Jahr die Fabrik. Spezia­lisiert hat sich die Firma auf Einzelanfertigungen und Klein­serien. Die kleinsten Teile wiegen 100 Kilogramm, die größten ­

10 Tonnen.

Der Vorteil: Nur wenige Gießereien können eine solche Band­breite anbieten. Hochqualifizierte Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Anforderungen an Qualität und Genauigkeit erfüllt werden. Auch ein mehrere Tonnen schweres Teil darf nicht mehr als einen Millimeter von den gewünschten Maßen abweichen! Das wird sogar mit Ultraschall kontrolliert.

Riesige Ventile für Mexiko

Die  aktuelle  Krise  ist  nicht  die ers­­te für die schon 1717 gegründete Gießerei. Auch deshalb bleibt Geschäftsführer Koch zuversichtlich: „Wir genießen einen sehr guten Ruf, was Qualität, Liefertreue und Verlässlichkeit angeht.“

Das hat Gusstec erst kürzlich in Mexiko-Stadt bewiesen. Innerhalb von vier Wochen lieferte die Gießerei riesige Ventile für die Instandsetzung der Wasserversorgung. Placzek: „Unsere Kunden wissen, was wir können.“

Miriam Zerbel

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang