So jung ist das Herz der Wirtschaft

Metall und Elektro: Wie jahrhundertealte Firmen in Hessen fit für die Zukunft bleiben

Wetzlar / Dillenburg / Kassel / Frankfurt. Selbstbewusst posieren die Azubis in der Produktion von Leica Microsystems in Wetzlar für die Kampagne „Wir sind das Herz der Wirtschaft“ des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall. Die angehenden Feinoptiker aus vier Ausbildungsjahren lernen hier – wie vor über 100 Jahren schon – Linsen von Hand zu polieren. Nur wer dieses Handwerk beherrscht, kann auch mit Maschinen höchste Präzision abliefern.

Die Linsen sind das Herzstück der Mikroskope und wissenschaftlichen Instrumente, die das Unternehmen für die Analyse von Mikro- und Nanostrukturen entwickelt und produziert.

„Wir stehen seit über 165 Jahren für Innovationen, mit denen Forscher die Geheimnisse des Lebens entschlüsseln“, erläutert Betriebsleiter Claus Gunkel.

Nachwuchs begleiten in der Entwicklung

Auf „Präzision aus Tradition“ setzt auch das Kasseler Unternehmen F. W. Breithaupt & Sohn. 1762 gegründet, werden hier heute Präzisions-Instrumente zur Winkelmessung entwickelt und produziert. „Das gelingt uns, weil wir unsere Nachwuchskräfte selbst ausbilden und in ihrer beruflichen Entwicklung aktiv begleiten“, betont Geschäftsführer Hans-Friedrich Breithaupt.

Eines der ältesten und zugleich fortschrittlichsten Unternehmen Hessens ist die Isabellenhütte Heusler in Dillenburg. In mehr als 500 Jahren hat sich die ehemalige Kupferhütte zum weltweit führenden Hersteller von Präzisions-Legierungen, Widerständen und Präzisions-Messtechnik entwickelt.

Geschäftsführer Jürgen Brust sagt dazu: „Traditionelle Werte, gepaart mit modernsten Herstellungsverfahren und einer hohen Innovationskraft, sind die Basis unseres Erfolgs.“

Über 100 Jahre jung ist das Werk Frankfurt des Automobilzulieferers Continental. 1906 gründete hier Alfred Teves die Firma Ate. Heute werden in dem Werk elektronische Bremssysteme für die ganze Welt produziert.

Standortleiter Paul Schneider: „Unser Unternehmen steht schon immer für großen Pioniergeist und technologischen Fortschritt, und unsere Mitarbeiter teilen die Leidenschaft für Innovationen und gestalten die Zukunft der Mobilität.“


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang