LED-Technik wird immer besser

Leuchtenhersteller Siteco sorgt für helles Licht in Hallen, Fabriken und auf Straßen


Traunreut. Dribbeln, zielen und rein in den Korb: Wenn Basketball-Bundesligist Ulm antritt, haben die Fans gute Sicht – auf der Tribüne und am Fernseher zu Hause. 300 superhelle LED-Fluter von Siteco, einem Hersteller von Beleuchtungstechnik in Traunreut am Chiemsee, sorgen im Heimspiel der Schwaben für gutes Licht.

Aus weniger Strom wird mit Halbleitern mehr Licht

Die Tochter des Münchner Lichtherstellers Osram hat die Halle in Ulm mit speziellen LED-Leuchten ausgerüstet. Leuchtdioden (Englisch: Light Emitting Diodes) sind Halbleiter, die in einem aufwendigen Verfahren ähnlich wie Computerchips hergestellt werden.

Die Leuchten machen das Innere der Halle taghell – und blenden trotzdem nicht. Sogar Aufnahmen in Zeitlupe flackern nicht. Das ist wichtig für Übertragungen im hochauflösenden Fernsehen.

Aus weniger Strom wird mehr Licht. Jörg Kupferschlaeger, Leiter der Anwendungstechnik Außenbeleuchtung von Siteco: „Derzeit steigt das Verhältnis von eingesetzter Energie zu nutzbarem Licht pro Monat um ein Prozent. Das spart bis zu 80 Prozent Energie.“

Innen- und Außenbeleuchtung, für beides bietet Siteco Produkte an. Gefertigt wird am Stammsitz Traunreut, aber auch weltweit.

Siteco-Leuchten erhellen unter anderem die Münchner Allianz-Arena und das Briefzentrum der Deutschen Post in Straubing.

Viele Gemeinden rüsten auf Strom sparende LED um: etwa Merkendorf in Mittelfranken. Während die Beleuchtung der Straßen mit LED modernisiert wurde, erhellen ringförmige Leuchten die Plätze. Nachts, wenn keine Autos und Fußgänger unterwegs sind, wird gedimmt. Sensoren passen die Helligkeit an die Tageszeit an. Auch das spart Strom.

Dazu kommt die Langlebigkeit der LED. Sie müssen nicht wie konventionelle Leuchten nach wenigen Jahren gewechselt werden. Weil sich ihr Licht besser lenken lässt, geht zudem weniger verloren als in einer Leuchte mit normalen Lampen. Kupferschlaeger: „Die Lampen strahlen dorthin, wo das Licht gebraucht wird: am Boden – und nicht am Himmel.“

Industriebetriebe setzen ebenfalls auf LED: zum Beleuchten von Fabriken, Lagern oder Parkplätzen. Während normale Lampen den vollen Lichtstrom nur verzögert zur Verfügung stellen, ist die LED sofort hell, sobald man auf den Schalter drückt. Selbst nach einem Stromausfall.

Was gutes Licht im Verkehr bewirken kann, zeigt Siteco in seiner Versuchsstraße in Traunreut. Sekundenschnell schaltet sie um zwischen der Simulation mit alten Leuchten und neuen LED. „Den Unterschied sieht jeder schnell“, sagt Kupferschlaeger.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang