Künstliches Tageslicht

LED-Leuchten von Osram halten Schüler länger fit

Ganz bei der Sache: Jugendliche folgen dem Unterricht in einem Klassenzimmer mit Bio-Licht. Foto: Werk

München/Ulm. Himmelblau statt Grau in Grau: An zwei Ulmer Schulen holte der Münchner Lichthersteller Osram die Sonne ins Klassenzimmer. Die Schüler waren wacher und konnten sich besser konzentrieren. Das stellten Forscher des Transferzentrums für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL) an der Universitätsklinik Ulm in einer Studie fest.

Das Unternehmen stattete für den Versuch mit den 17- bis 20-Jährigen jeweils einen Unterrichtsraum der beiden Schulen mit einer besonderen Deckenbeleuchtung aus, die dem natürlichen Tageslicht nachempfunden ist. Die Techniker brachten dazu an der Decke Streifen aus eigens für den Versuch weiterentwickelten blauen und weißen LED-Leuchten an, die sich elektronisch getrennt steuern lassen. Aus den beiden Farben mischten sie dann den künstlichen Himmel über den Köpfen der Schüler.

In der Unterrichtsstunde mit Bio-Licht brachten die Jugendlichen deutlich bessere Leistungen: Sie machten in standardisierten Tests zur Aufmerksamkeit ein Drittel weniger Fehler als ihre Mitschüler aus der Kontrollgruppe. Diese lösten dieselben Aufgaben im Nebenraum unter normalem Neonlicht.

„Die positive Wirkung von bestimmtem Licht auf das Wohlbefinden des Menschen ist schon länger bekannt“, stellt Osram fest. „Dass die Schüler unter der biologisch optimierten Beleuchtung jedoch so gut abgeschnitten haben, ist beeindruckend“, sagt Katrin Hille, die Forschungsleiterin des ZNL und dort für die Studie verantwortlich.

Wie ein Aufenthalt im Freien

„Ich bin wirklich konzentrierter. Bei normalem Licht im Klassenzimmer muss man sich dagegen schon wach halten“, bestätigte einer der Teilnehmer. Auch die Lehrer profitierten von dem Hallo-wach-Effekt des neuen Lichts. Sie fühlten sich ebenfalls besser.

Nette Nebenwirkung der Bio-Beleuchtung: Das künstlich gemixte Tageslicht regt den Körper an wie ein Aufenthalt im Freien. Dadurch schiebt sich der Tagesrhythmus der Jugendlichen nach vorne. Das heißt, die Schüler sind morgens früher fit.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang