Hightech für die Feldarbeit

Landtechnik-Spezialist Krone investiert kräftig in den Bau riesiger Feldhäcksler

Spelle. Das klingt schon fast nach Nostalgie: Eine Werksirene beendet die Pause der Krone-Mitarbeiter, die den Feldhäcksler Big X produzieren. Das akustische Signal ist jedoch die einzige Reminiszenz an althergebrachte Industrietraditionen. Ansonsten ist in der neuen Fertigungshalle alles auf dem aktuellen Stand der Technik.

„Wir haben die Halle im Jahr 2013 gebaut, um die Produktion unserer Feldhäcksler-Baureihe Big X verdoppeln zu können“, sagt Bernard Krone, in vierter Generation Chef des familiengeführten Mittelständlers im Emsland. Das Unternehmen ist seit Jahrzehnten Inbegriff für Grünland-Erntetechnik und darüber hinaus Europas zweitgrößter Trailerhersteller mit einem Nutzfahrzeugwerk in Werlte.

Die Bernard Krone Maschinenfabrik in Spelle ist das Stammhaus der Krone-Gruppe. Hier gründete Bernhard Krone 1906 seinen Schmiede- und Handwerksbetrieb. Heute arbeiten in Spelle mehr als 1.700 Menschen in der Landtechnik. Rund 1.000 Mitarbeiter sind am Standort Werlte beschäftigt.

Die meisten Geräte, die Krone in Spelle montiert, werden an Traktoren angehängt: Mähwerke, Ladewagen oder auch Rundballenpressen.

Aber auch selbstfahrende Maschinen werden produziert, eben der Mäher Big M und der Feldhäcksler Big X. Beide Typen haben’s in sich, leisten zwischen 500 und 1.100 PS und können beispielsweise Gras auf einer Breite von mehr als 13 Metern mähen oder 14 Reihen Mais auf einmal ernten.

Die Nachfrage nach den in den Firmenfarben grün-gelb lackierten Ernteriesen wächst stetig, deshalb beschloss man vor einigen Jahren eine Verdoppelung der Produktion von 300 Big-X-Häckslern auf 600 Exemplare jährlich. „Eine Erweiterung der damaligen Produktionshalle war aber nicht möglich, deshalb haben wir neu gebaut“, berichtet Geschäftsführer Krone.

Vor allem in neuen Märkten wie China, Brasilien, Chile und Paraguay sind die Big X gefragt. Zudem erweiterte der Landmaschinenbauer seine Produktpalette und baut nun auch kleinere Maschinen ab 450 PS.

Die 10-Millionen-Investition in die Big-X-Montage war nur ein Baustein einer umfassenden Erneuerungsstrategie. Allein in den vergangenen fünf Jahren hat Krone insgesamt 50 Millionen Euro am Standort Spelle investiert: in ein neues Ersatzteillager, in die Umstrukturierung der Produktion, in ein Trainingszentrum und in ein nagelneues Technologiezentrum für rund 500 Menschen.

In der Big-X-Halle bauen 66 Mitarbeiter die riesigen Häcksler und Mäher zusammen. Rahmen, Achsen, Hydraulik, Kabine, Plattformen, Motor, Getriebe und viele weitere Komponenten werden an zwölf Stationen zusammengefügt. Am Ende befüllen die Monteure den Tank mit 1.020 Liter Diesel, dann wird der starke Feldhäcksler auf dem End-of-Line-Prüfstand auf Herz und Nieren getestet.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang