Energie

Kohlekraftwerk Datten IV nimmt Planungshürde


Eon-Baustelle: Wird der umstrittene Meiler Datteln IV doch noch weitergebaut? Foto: WAZ

Regionalverband ebnet Weg für neuen Bebauungsplan

Datteln. Das Steinkohlekraftwerk Datteln IV wird von Eon womöglich doch weitergebaut. Grund: Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat sich für eine Änderung des Regionalplans ausgesprochen.

Damit hat die Anlage eine wichtige juristische Hürde genommen. Ohne neuen Bebauungsplan müsste Eon den weit fortgeschrittenen Bau abreißen. Basis der Entscheidung ist ein Gutachten, nach dem die Voraussetzungen für die Neuaufstellung des Bebauungsplanes gegeben sind.

Die Vorgeschichte: Im September 2009 hatte das Oberverwaltungsgericht in Münster den Bebauungsplan der Stadt Datteln für den gewaltigen 1.100-Megawatt-Block wegen Verstößen gegen das Umwelt- und das Planungsrecht für ungültig erklärt.

Dabei soll der von Anwohnern bekämpfte Meiler nach seiner Fertigstellung laut Eon ein Siebtel weniger klimaschädliches Kohlendioxid in die Luft pusten als der Durchschnitt der bestehenden deutschen Kohlekraftwerke. Zudem plant Eon bei einer Inbetriebnahme des Blocks die Abschaltung von drei älteren Kraftwerken.

 

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang