Fortbildung

Knigge-Kurs und Fußböden verlegen


Schnell anmelden: Die Nachfrage nach den Betriebsseminaren wie Skaten,
Kochen oder Heimwerken ist sehr groß. Foto: Uzin Utz
Foto: Straßmeier

Was Bauchemie-Hersteller Uzin Utz seinen Mitarbeitern so alles bietet

Skaten, Computer-Kurse, Erste Hilfe: Gut 100 Seiten stark ist der Weiterbildungskatalog von Uzin Utz. Der Bauchemie-Hersteller bietet seinen 400 Mitarbeitern am Hauptsitz in Ulm mehr als 50 Veranstaltungen an.

Es gibt Einzelcoachings und  Betriebsführungen bei anderen Firmen. Wozu das Engagement? „Wir sind so gut wie unsere Mitarbeiter“, sagt Florian Neymeyer, Bereichsleiter Personal, IT, Recht. „Deshalb geben wir der Belegschaft die Gelegenheit, sich ständig weiterzubilden.“ So zeige man auch Wertschätzung für die Mitarbeiter.

Neben Klassikern wie Excel oder Word lässt sich etwa lernen, wie man einen Geschäftsbericht liest, Fußböden fachgerecht verlegt oder sein Zeitmanagement optimiert. Für Bewegung sorgen Tanz-, Sport- und Gesundheitskurse, es gibt sogar kreative Bastel-Angebote. Die Maßnahmen stehen jedem offen: „Viele Mitarbeiter aus der Produktion haben am Seminar Business-Knigge teilgenommen, das hat mich gefreut“, erzählt ­Neymeyer.

„Jetzt bin ich selbstbewusster“

Einer davon ist Jury Siebert  aus der Instandhaltung: „Ich wollte wissen, wie man sich in bestimmten Situationen richtig verhält“, sagt er. Im Kurs lernten die Teilnehmer die Kleiderordnung kennen, erfuhren, wie man sich vorstellt und welche Regeln an der Festtafel gelten, etwa die Besteck-Reihenfolge. Siebert hat’s gefallen: „Manches werde ich wahrscheinlich nie brauchen, aber jetzt bin ich selbstbewusster.“

Kollegen geben Wissen weiter

Tanja Peter aus dem Vorstandssekretariat besuchte die Weiterbildungsreihe „Frauen in Führung“: „Da konnte ich mich selbst und meine Ziele nochmals neu kennenlernen“, sagt sie. Und: „Ich habe viele Denk­anstöße für meine Zukunft mitgenommen.“

Es freut sie, dass der Arbeitgeber solche Erfahrungen ermöglicht: „Zumal die meisten Seminare ja während der Arbeitszeit stattfinden.“ Da Tanja Peter die Weiterbildungen organisiert, weiß sie: „Die Mitarbeiter schätzen die Programme, das Interesse ist groß.“

Übrigens: Nicht nur externe Experten, auch Mitarbeiter des Unternehmens geben ihr Wissen an ihre Kollegen weiter. So gab es schon Kurse wie „senegalesisch kochen“: Anwendungstechniker Etienne Sagna kreierte mit Kollegen landestypische Gerichte.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang