Walter Verpackungen liefert edle Präsentschachteln

Kleiner Luxus für jedermann

Offenbach. Hmmm! Wenn Volker Schadeberg seine frisch zubereiteten Pralinen kredenzt, kann wohl kaum einer widerstehen ... „Das ist purer Genuss und ein Hauch von Luxus für jedermann“, sagt der Konditormeister.

Gemeinsam mit seiner Frau Barbara hat er 2003 das „Schokolädchen“ in Bruchköbel (bei Frankfurt) gegründet, um hochwertiges Naschwerk anzubieten. Inzwischen gibt es sogar schon zwei weitere Niederlassungen. Und immer dabei: die hochwertigen Pralinenschachteln von der Firma Walter Verpackungen in Offenbach.

Mit über 4.000 Kunden ins Jubiläumsjahr

„Die tollen Kästchen sind mir seit der Kindheit vertraut, weil sie schon mein Vater in unserer Bäckerei verwendet hat“, erinnert sich Schadeberg.

Präsentschachteln für Süßwaren, Geschenke, Lederwaren und Porzellan sind das zentrale Produkt des Familienunternehmens Walter. In den letzten zehn Jahren hat sich der Umsatz fast verdreifacht, die Anzahl der fest angestellten Mitarbeiter auf heute 45 nahezu verdoppelt.

Über 4.000 aktive Kunden sind inzwischen im Computer registriert – damit kann der Betrieb sein 100-jähriges Bestehen in diesem Jahr selbstbewusst feiern.

Kürzlich haben die Offenbacher raffinierte Faltschachteln entwickelt, die auf mehreren Ebenen Schokotrüffel präsentieren, und Schmuckkästchen, die jede Praline in den Rang einer Kostbarkeit erheben. „Schokolade macht glücklich – und sie verdient eine angemessene Präsentation, die dem Produkt und dem Hersteller Rechnung trägt“, sagt Geschäftsführer Roland Walter.

Das Unternehmen liefert auch Klarsicht-Verpackungen für Marzipan-Hasen, Präsent-Eier oder Schoko-Nikoläuse. Und neben den klassischen Pralinenkästen, Stülpschachteln und Adventskalendern gibt es Bonbonnieren aus zartem Stoff oder Samt, mit Schaumstoff luftig aufgepolstert. Das Spektrum reicht vom Mini-Schächtelchen für ein einzelnes Zucker-Herz, das ein Hobby-Bäcker als Liebesgabe in der heimischen Küche gefertigt hat, bis zur Samt-Kartonage für mehrere Pfund Konfekt aus der Hand des Süßwaren-Profis.

„Die Menschen wollen sehen, dass sie etwas Edles in Händen halten“

„Ich finde es toll, wenn sich jemand über eine Pralinenschachtel freut, die wir hier liebevoll hergestellt haben – und sie sogar aufhebt: Einfach, weil sie schön ist“, sagt Produktionsmitarbeiterin Sabine Ajroud. „Mir macht die Arbeit daher richtig Spaß.“

Die Materialien für die Verpackungen werden immer hochwertiger – denn die Anforderungen der Kunden an Kartonsorten, Faserqualität, Lichtechtheit und Haptik steigen stetig. „Die Menschen wollen sehen und spüren, dass sie was Edles in der Hand halten“, erklärt Firmenchef Walter.

Qualität ist aber nicht alles: Im süßen Geschäft zählt auch Schnelligkeit. „Niemand will heute lange warten“, sagt Walter. Standardprodukte sind deshalb innerhalb von 24 Stunden beim Kunden – und das gilt dank des großen Lagers sogar zu Stoßzeiten wie Weihnachten oder Ostern.

Bestellungen über das Internet bringen heute schon etwa ein Drittel des Umsatzes. Auch Barbara Schadeberg vom „Schokolädchen“ nutzt dieses Angebot: „Ich behalte so die Kosten gut im Auge – und es gibt sogar Schnäppchen!“

Im Jubiläumsjahr will Walter den Online-Shop noch weiter ausbauen: Die Seite walter-verpackungen.de wird mit neuen Funktionen ausgestattet und laufend aktualisiert.

Durch die Einführung eines Kundenmanagementsystems will die Firma ihren Service noch weiter verbessern. So soll ein Kunde beispielsweise den Orderstatus jederzeit abrufen können.

Das gilt auch für kreative Hausfrauen und -männner. Sie entdecken die Offenbacher Schachtel-Manufaktur zunehmend als Lieferant für ausgefallene Präsentschachteln. Kein Problem für Walter: „Wir bieten für Konfekt und Geschenke die perfekte Verpackung – und liefern im Prinzip an jedermann.“


Übrigens

  • Vor genau 100 Jahren gründete Hermann Walter in einem Hinterhof eine Manufaktur zur Herstellung von Rohkartonagen für die örtliche Leder-Industrie. In den 1960er-Jahren konzentrierte sein Enkel Hubertus die Produktion dann auf den Bedarf der Süßwaren-Industrie.
  • Von 1972 bis 2004 war der Unternehmer ehrenamtlich für den Verband Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitende Unternehmen Mitte (VPU Mitte) im Einsatz, unter anderem im Vorstand und in der Tarifkommission.
  • Sein Sohn Roland ist seit 2004 Vorstandsvorsitzender des VPU Mitte, der Arbeitgeberverband in vier Bundesländern ist. Zudem engagiert sich Roland Walter im Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung (HPV) und der Vereinigung hessischer Unternehmerverbände. Nicht zuletzt ist er Stadtverordneter in Offenbach. „Ich will mit gestalten“, erklärt er, „denn damit Unternehmen Erfolg haben können, müssen auch die Rahmenbedingungen stimmen.“

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang