Moment mal!

Kavaliere an die Werkbank: Gutes Betragen erhöht Chance auf eine Lehrstelle

Charme-Bolzen: Der hier lässt Blumen sprechen. Foto: Plainpicture

Ob jede wissenschaftliche Studie die Realität exakt beschreibt, mag dahingestellt sein. Von ein paar Unwägbarkeiten beeinflusst wurde gewiss auch eine neue Untersuchung zur Vergabe von Ausbildungsplätzen.

Bemerkenswert ist das Resultat dennoch: Für den Erfolg der Bewerber sind Kopfnoten – etwa für Betragen – im Schulzeugnis mindestens so wichtig wie Fachnoten.

Um das herauszufinden, hat die Berliner Soziologin Paula Protsch 322 Bewerbungen von fiktiven männlichen Zehntklässlern verschickt – auf Ausbildungsstellen zum Mechatroniker, Kfz-Mechatroniker und Elektriker. Bei einem Notenschnitt von 3,4 und guten Kopfnoten kamen fast doppelt so viele Einladungen zum Vorstellungsgespräch wie bei einem Schnitt von 3,0 und unvorteilhafter Beurteilung des Arbeits- und Sozialverhaltens.

Kavaliere kommen also weiter – auch in Jobs ohne Krawatte.

Allerdings, schränkt Forscherin Protsch ein, „kann eine gute Bewertung schlechte Noten nicht vollständig kompensieren“. Ohne Mathe geht also doch nix!


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang