Anpacken im Talent-Camp

IdeenExpo: Auf Europas größter Technikschau suchen Metall- und Elektro-Betriebe Nachwuchs

Hannover. Sägen, feilen, bohren, löten, fräsen: Was Auszubildende in der Lehrwerkstatt trainieren, konnten auch Schüler kürzlich üben. Diese Idee setzte der Arbeitgeberverband Niedersachsenmetall auf der diesjährigen IdeenExpo am Stand der Metall- und Elektro-Industrie um.

„Wir bilden in vier Talent-Camps ein Unternehmen der Metall- und Elektro-Industrie im Kleinen ab, mit echten Maschinen und echten Auszubildenden“, erklärte Projektleiterin Imme-Kathrin Wasserscheidt das Konzept. „Hier können die Besucher eigene Werkstücke herstellen und mitnehmen. So lernen sie die Berufe der Branche spielerisch kennen.“

In der „Ausbildungswerkstatt“ biegen die überwiegend jugendlichen Besucher beispielsweise aus buntem Draht Armreifen. Für einen Einkaufschip muss ein Alu-Stück abgesägt und dann in Form gefeilt werden. Mit dem Bohrer wird zuletzt ein Loch für den Schlüsselbund gesetzt.

„Die Kids sind voll bei der Sache. Man muss ihnen gar nicht viel erklären“, sagt Niklas Krage, angehender Industriemechaniker bei der Maschinenfabrik Bernard Krone in Spelle. Der 19-Jährige ist einer von über 50 Auszubildenden aus mehr als 300 Mitgliedsfirmen von Niedersachsenmetall, die den Jugendlichen auf der IdeenExpo als Unternehmens-Botschafter helfen.

An der CNC-Fräse arbeiten und eine Schaltung zusammenbauen: Azubis helfen den Schülern dabei

Mit mehr als 600 Quadratmeter Standfläche gehören Niedersachsenmetall und seine Partnerverbände auch auf der fünften IdeenExpo zu den größten Ausstellern.

Dort geht es ums Ausprobieren: Im Talent-Camp „Fertigung und Produktion“ wartet eine computergesteuerte CNC-Fräse. „Das ist schon beeindruckend“, sagt Timo Fleischer aus Celle.

An der Werkbank nebendran sitzt Klassenkamerad Marius Enskat. Unter Anleitung von Florian Friedrich, Azubi beim Stromversorgungsspezialisten Piller, lötet er die Schaltung für eine LED-Leuchte zusammen. Sie wird später in den Sockel aus Alu eingeklebt, den die CNC-Fräse zuvor bearbeitet hat. Auf die Leuchtdiode kommt noch ein Tischtennisball, fertig ist die Nachttischlampe. „Die nehme ich als Erinnerung mit“, freut sich der Schüler.

Im Bereich „Forschung und Entwicklung“ kann der Nachwuchs am PC technische Zeichnungen erstellen. Einen Blick in die Zukunft wagt das Talent-Camp „Industrie 4.0“: Die Maschine wird zum Kollegen!

Mit einem Tablet-PC scannen Jule und ihre Schwester Maya Boxen, um herauszufinden, wo die richtigen Teile stecken und wie man sie zusammensetzt. „Das ist knifflig, aber das Tablet zeigt, wie es geht“, strahlen die Mädchen. Sie sind mit ihrem Vater extra aus Dinslaken in Nordrhein-Westfalen angereist.

So viele Besucher wie noch nie

  • Mit 351.000 Besuchern erzielte die IdeenExpo, Europas größtes Jugend-Event für Naturwissenschaften und Technik, erneut einen Rekord.
  • Über 600 Mitmach-Exponate wurden geboten. „Wir stehen für eine einmalige Kombination aus Wissensvermittlung, Animation und Spaß an Naturwissenschaften und Technik. Das ist unser Erfolgsgeheimnis. Und 2017 geht’s weiter“, so Volker Schmidt, Hauptgeschäftsführer von Niedersachsenmetall und Aufsichtsratschef der IdeenExpo.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang