Deutsche Gasrußwerke

Hier packt die Jugend kräftig an

Hat sich da was eingeschlichen? Azubi Maximilian Herzog prüft die Reinheit des Rußes auf Fremdpartikel. Foto: Wirtz

Bei den Deutschen Gasrußwerken ist jeder Neunte ein Azubi

Dortmund. „Mein Vater ist Chemikant“, erzählt Maximilian Herzog. „Er meint, die Ausbildung bei den Deutschen Gasrußwerken in Dortmund sei sehr gut. Deshalb habe ich mich beworben.“ Nun ist Herzog schon im dritten Jahr, im Januar legt er seine Prüfung zum Chemikanten ab. „Die Ausbildung ist wirklich top!“, sagt er. „Das Arbeitsklima ist entspannt, es macht Spaß. Ich wünsche mir, hier bleiben zu können.“

189 Mitarbeiter stellen im Dortmunder Werk Industrieruß her. Mit den Emissionen alter Dieselautos oder qualmender Öfen hat das wenig zu tun. Die verschiedenen Arten von Industrieruß, sogenannte Carbon Blacks sowie Pigmente, werden in der Produktion von Reifen, Tinten, Lacken und Druckfarben verwendet. 20 der 189 Mitarbeiter sind, wie Herzog, angehende Chemikanten, Industriemechaniker und -kaufleute. „Wir hatten schon immer 10 bis 12 Prozent Azubis“, sagt Ausbildungskoordinatorin Ramona Dreblow. Eine beeindruckend hohe Quote, die über dem Bedarf liegt.

Bei Mathe-Problemen gibt es Hilfe

Knapp 50 „Eigengewächse“ arbeiten heute bei den Gasrußwerken. Selbst jene Azubis, die man nicht übernehmen konnte, sind prima untergekommen, berichtet die Koordinatorin. Sie lässt den Kontakt zu den Ehemaligen nicht abreißen.

Viele Azubis absolvieren vorab ein Praktikum im Betrieb. „Probleme mit Mathe oder der Sprache kommen vor“, räumt Dreblow ein. Dann müsse man „ein bisschen fördern“. Denn auf Messen und Schulveranstaltungen müssen die jungen Leute organisieren, präsentieren und sich Besucherfragen stellen. Was sie können: Seit 30 Jahren haben alle den Abschluss geschafft.

Einen Teil seiner praktischen Ausbildung absolviert Herzog übrigens bei einer anderen Firma. Dort probiert er etwa aus, wie man Kessel an- und abschaltet. „Wir haben keine Übungsanlagen, im laufenden Betrieb kann man das nicht machen“, sagt Dreblow.

Zum Glück hat Kooperationspartner Rütgers Germany in Castrop-Rauxel ein eigenes Technikum.


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Ausbildung Chemie

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang