Leichter

Heiße Magerkur fürs Gewicht


Neuer Kunststoff von BASF hält Hitze so gut aus wie Metall

Ludwigshafen. Auf Komfort und Sicherheit im Auto will niemand mehr verzichten. Doch je mehr elektronische Extras im Auto, desto schwerer wird es.

Ersetzt man im Motor  Metallrohre oder -klappen durch Kunststoff, lässt sich viel Gewicht einsparen.

Klingt einfach, gestaltet sich in der Praxis aber  schwierig: Am Motor herrschen dank effizienter Turbolader extrem hohe Temperaturen. Folge: Der Sauerstoff „frisst“ sich durch die Kunststoff-Oberfläche, Schweißnähte reißen, die Teile brechen.

240 Grad? Kein Problem!

Forscher vom Chemie-Konzern BASF in Ludwigshafen haben nun eine Lösung entwickelt: Ultramid Endure. Der glasfaserverstärkte Kunststoff ist besonders stabil und versiegelt. „Er ist gegen den Sauerstoff-Angriff quasi immun“, erklärt Martin Baumert, Teamleiter in der Produktentwicklung. Tests haben gezeigt: Ultramid Endure hält eine Belastung von 220 Grad dauerhaft aus und verkraftet auch Spitzen bis zu 240 Grad. „Ein riesiger Qualitätssprung“, so Baumert.

In der Auto-Industrie laufen bereits zahlreiche Projekte mit dem neuartigen Kunststoff. „Unser Ziel ist, am Motor so viele Metallteile wie möglich durch Ultramid Endure ersetzen zu können“, sagt Baumert.

Mit Kunstoffteilen lässt sich das Gewicht um bis zu 50 Prozent verringern. Das läppert sich: Schon eine Ersparnis von 100 Kilogramm reduziert den Verbrauch um knapp einen halben Liter pro 100 Kilometer.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang