Glühende Begeisterung

Gießchemie-Spezialist Hüttenes-Albertus macht junge Leute heiß auf Naturwissenschaften

Packend: In der Schulgießerei können die Jugendlichen ihre Werkstücke selber herstellen. Foto: Werk

Hannover. Flüssiges Metall ergießt sich zäh wie goldrote Lava in eine Sandform. Funken sprühen, dann erstarrt die glühende Masse zu einem mattsilbernen Gebilde. Thomas Graf ist von der Technik fasziniert – und möchte auch Jugendlichen dieses Erlebnis ermöglichen.

Er betreut als Projektleiter beim Gießchemie-Spezialisten Hüttenes-Albertus in Hannover das Schulprojekt „Get in Form“: „Viele Jugendliche haben nur vage Vorstellungen von Technik und erst recht vom Gießen“, erklärt Graf.

In der Schulgießerei probieren Schüler das Gießverfahren aus, stellen Formen her und füllen sie mit Aluminium-Schmelze. Ist das Werkstück abgekühlt, wird gefeilt, geschliffen und poliert. Am Ende präsentieren die „Gießer“ stolz ihre Schlüsselanhänger, Flaschenöffner oder sogar kleinen Windräder.

Längst hat das vom Verband der Chemischen Industrie mit dem Nachhaltigkeits-Award ausgezeichnete Projekt Schule gemacht: Bundesweit gibt es über 30 Institutionen, die eine Schulgießerei betreiben. Hüttenes-Albertus stellt dafür Schmelzöfen zum Selbstkostenpreis und Unterrichtsmaterial zur Verfügung.

Graf betreut zudem die Webseite des Projekts. Lohnt sich der Aufwand? „Aber ja“, versichert er. „Wir haben durch den demografischen Wandel Probleme, genügend Nachwuchskräfte zu finden!“ Mit der Schulgießerei will er junge Leute nicht nur für Naturwissenschaft und Technik begeistern, sondern ihnen gleichzeitig die passenden Berufe vorstellen. Unter get-in-form.de gibt es alle Infos zur Aktion im Netz.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang