RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Qualifizierungs-Projekt

Gelungener Start für DigiNet.Air

Das neue Bildungsnetzwerk DigiNet.Air, an dem der Verbund Nordbildung und andere Einrichtungen beteiligt sind, soll Unternehmen bei der Entwicklung innovativer Geschäfts-, Arbeits- und Lernprozesse unterstützen.

Gelungener Auftakt: Die Vertreter der beteiligten Einrichtungen. Foto: Kreller

Gelungener Auftakt: Die Vertreter der beteiligten Einrichtungen. Foto: Kreller

So geht Industrie 4.0: Eine Besucherin testet eine VR-Brille. Foto: Kreller

So geht Industrie 4.0: Eine Besucherin testet eine VR-Brille. Foto: Kreller

Auftakt: Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch begrüßte die rund 100 Gäste der Veranstaltung. Foto: Kreller

Auftakt: Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch begrüßte die rund 100 Gäste der Veranstaltung. Foto: Kreller

Der Andrang war groß, als kürzlich in Hamburg-Harburg das Projektbüro des neuen Bildungsnetzwerks DigiNet.Air eingeweiht wurde. Partner des Projekts sind neben dem Hamburg Centre of Aviation Training-Lab (HCAT+) der Bildungsverbund für die Metall- und Elektro-Industrie Nordbildung, das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB), die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), die Verbände HECAS und Hanse-Aerospace und sowie die Technische Universität Hamburg (TUHH). Sie wollen mit DigiNet.Air eine zukunftssichere Umsetzung der durch die Digitalisierung veränderten Anforderungen an die Qualifizierung von Fachkräften sicherstellen und Unternehmen bei der Entwicklung innovativer Geschäfts-, Arbeits- und Lernprozesse unterstützen.

Hamburg ist der drittgrößte Luftfahrtstandort der Welt

Die Metropolregion Hamburg bietet ideale Rahmenbedingungen für das Vorhaben, immerhin ist sie mittlerweile der drittgrößte Luftfahrtstandort der Welt. Um hier insbesondere die mittelständischen Unternehmen optimal zu unterstützen, stehen DigiNet.Air neben der Expertise der Projektpartner auch mehrere Demonstratoren aus dem Bereich Industrie 4.0 zur Verfügung, beispielsweise Robotertechnologie und VR-Brillen. In den kommenden Jahren sollen sie um virtuelle Lösungsansätze ergänzt werden.

„DigiNet.Air ist ein wichtiges Bildungsprojekt für unsere mittelständische Industrie“, sagte Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch in seiner Ansprache zur Eröffnung. „Die Digitalisierung wird Standorte und Gesellschaften nachhaltig ändern. Robotik, 3-D-Druck, Virtual Reality und autonomes Fahren sind nur einige Beispiele dafür. Entscheidend für die Zukunft ist eine schnelle und hochwertige Qualifizierung der Beschäftigten.“ Der spezielle Vorteil des Netzwerks DigiNet.Air liegt laut Horch in seiner einzigartigen Kombination aus Verbänden, Hochschulen und Bildungseinrichtungen.

Förderung durch die EU und das Bildungsministerium

„DigiNet.Air zeigt den Unternehmen nicht nur den betriebsinternen Wandel im Umgang mit neuen Technologien auf, sondern nimmt sie an die Hand und erarbeitet gemeinsam Lösungen“, ergänzte Ralf Gust, Vorstandvorsitzender des Hamburg Centre of Aviation Training-Lab. „Für das HCAT+ als Entwicklungsplattform für zukunftsorientierte Aus- und Weiterbildung ist DigiNet.Air ein wichtiger Meilenstein in der eigenen Entwicklung.“

DigiNet.Air wird vom Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bis September 2021 mit knapp 5 Millionen Euro gefördert. Die Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation unterstützt das Vorhaben.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang