Weltmarktführer

Ganz exakt und immer schlauer


Gase sichern, messen und regeln: Elster sucht Spezialisten für einen wachsenden Markt

Lotte. In Sekundenschnelle zieht die Presse aus dem beschichteten Stahlblech, das nur einen Millimeter dünn ist und so groß wie ein Brotbrett, ein zwölf Zentimeter tiefes Gaszähler-Gehäuse. Unter dem kritischen Blick von Michael Winter. „Es läuft optimal“, sagt der 40-jährige Werkzeugmechaniker des Unternehmens Elster Kromschröder in Lotte nahe Osnabrück. „Wir fertigen bis zu 1.800 Stück pro Schicht.“

Winter kennt die Anlage aus dem Effeff. Von Anfang an war er dabei, als sie vom Lieferanten konstruiert wurde, genau abgestimmt auf die Bedürfnisse von Elster. Gleich nebenan übernehmen Roboter Routinearbeiten, um die hohen Stückzahlen zu garantieren, etwas weiter werden die Zähler in klimatisierten Räumen geeicht.

Modernste Produktion, auf die auch Werkleiter Ulrich Clasemann stolz ist. „Wir sind zurzeit wieder sehr gut ausgelastet“, sagt er. „Ohne die hohe Automatisierung ginge es nicht.“

Ausbildung wird großgeschrieben

Elster gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Gaszählern für Haushalt und Gewerbe. Zudem produziert das Unternehmen am Standort Lotte Sicherheitsarmaturen und Steuerungskomponenten für Heizungsanlagen sowie Systeme zur Messung und Regelung industrieller Wärmeprozesse. Etwa 750 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen in Lotte.

Der Werkzeugmechaniker Winter und Werkleiter Clasemann sind „Eigengewächse“, wie auch viele andere bei Elster. „Wir haben schon immer deutlich über dem Durchschnitt der Branche ausgebildet“, berichtet Personalleiter Ralf Ellermeier.

Heute profitiert das Unternehmen davon. Mehr als 60 Auszubildende gibt es im Jahresdurchschnitt am Standort Lotte, in 14 Ausbildungsberufen, Studium im Praxisverbund eingeschlossen.

Ingenieure dringend gesucht

Gaszähler gibt es seit fast 200 Jahren. Bislang arbeiten sie meist mechanisch. Doch die Elektronik ist auch da auf dem Vormarsch. Die Experten bei Elster sprechen vom intelligenten Messen. „Mehr denn je kommt es darauf an, mit Energie so effizient wie möglich zu haushalten“, erklärt Geschäftsführer Ralf Schuler.

Ähnlich wie ein Elektrozähler, der weiß, wann die Waschmaschine waschen soll, weil der Strom besonders billig ist, wird auch der Gaszähler schon bald mit Versorgern und Endverbraucher kommunizieren. „Marktführer bleiben wir nur“, weiß Schuler, „wenn wir technologisch immer die Nase vorn behalten.“

Um innovative Produkte zu entwickeln und zu bauen, beschäftigt das Unternehmen fast 100 Ingenieure. Tendenz steigend. Vor allem Elektro-, Vertriebs- und Software-Ingenieure werden dringend gesucht. In Lotte befindet sich das Kompetenzcenter für Sicherheitsarmaturen und Haushaltsgaszähler für die gesamte Elster-Gruppe.

„Bei uns geht es um höchste Qualität – die prüfen wir nicht nur, sondern produzieren sie“, verdeutlicht Personalchef Ellermeier.

Der Energiemarkt wächst – und damit auch die Chancen für die Hersteller der erforderlichen Anlagen und Systeme. Geschäftsführer Schuler ist zuversichtlich: „Wir werden da weiter eine führende Rolle spielen.“

 

Info: Elster GmbH

Die Elster GmbH beschäftigt in Lotte bei Osnabrück rund 750 Mitarbeiter mit der Entwicklung, der Produktion und dem Vertrieb von Gaszählern und Geräten für die industrielle Anwendung sowie für die Wärme-Erzeugung in Gebäuden. Ein weiterer Standort in Hameln mit 70 Beschäftigten hat den Schwerpunkt Heizungsregelung und Gebäudetechnik.

Das Unternehmen gehört zur weltweit tätigen Elster Group mit annähernd 7.000 Beschäftigten, davon 1.300 in Deutschland.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang