RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Seit 25 Jahren auf Wachstumskurs

Familienunternehmen Fit punktet mit Rei, Sanso, Sunil, Kuschelweich und Co.

Mit Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln 165 Millionen Euro Umsatz erwirtschaften – das freut die 244 Mitarbeiter der Firma Fit bei Zittau. Wie man das schafft, verrät Chemie-Manager Wolfgang Groß.

Herstellung: Eine Beschäftigte der Qualitätssicherung prüft Produkte. Foto: dpa

Herstellung: Eine Beschäftigte der Qualitätssicherung prüft Produkte. Foto: dpa

Labor: 25 Mitarbeiter entwickeln neue Produkte. Foto: dpa

Labor: 25 Mitarbeiter entwickeln neue Produkte. Foto: dpa

Hirschfelde. Pfiffig, aber eine Notlösung: In den Wendezeiten mussten Fit-Mitarbeiter das im Osten Deutschlands beliebte Spülmittel auf der Straße direkt vom Lkw verkaufen. So kam wenigstens etwas Geld in die Firma. Die Supermärkte hatten Fit ausgelistet – eine Anekdote aus alter Zeit.

„Im vergangenen Jahr haben wir mit 244 Mitarbeitern 165 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet“, sagt Wolfgang Groß. Der erfahrene Chemie-Manager hatte den Betrieb in Hirschfelde bei Zittau (Sachsen) vor 25 Jahren gekauft und sich damit den Traum vom eigenen Betrieb erfüllt. Damals bangten 60 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von 8 Millionen Euro um ihre Zukunft.

Doch der Erfolg stellte sich rasch ein, schließlich hatte Groß eine gute Vorbereitung: Zwölf Jahre lang hatte der Chemiker für die Großen der Kosmetik-, Wasch- und Reinigungsmittelbranche auf verantwortungsvollen Posten als Forscher und Marketingstratege gearbeitet.

„Fit war genau das Richtige“, sagt der 66-Jährige – und er war genau der Richtige für Fit. In den letzten 25 Jahren wurden in Summe 160 Millionen Euro in den Betrieb investiert. Heute steht in Zittau eine der modernsten Produktionsanlagen für Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel sowie für Kosmetik in ganz Europa.

Ab dem Jahr 2000 kaufte der kleine ostdeutsche Mittelstandsbetrieb sogar nach und nach große „Westmarken“ wie etwa Rei, Sanso, Sunil und Kuschelweich. Und unter dem Label „Fit Grüne Kraft“ produzierte Fit nachhaltige, auf nachwachsenden Rohstoffen basierende Putz- und Waschmittel.

Immer wieder werden der Unternehmer und seine Produkte mit Auszeichnungen bedacht. Mittlerweile ist das Familienunternehmen mit der Übernahme der Markenlinien Gard und Fenjal zudem erfolgreich in den Kosmetikmarkt eingestiegen. Auch deshalb ist das Produktsortiment von anfangs 5 auf nun mehr als 300 verschiedene Artikel gestiegen.

Neue Produkte und noch mehr Mitarbeiter

Das permanente Wachstum soll ungebremst weitergehen. Gerade wird etwa ein Anbau für Kosmetikprodukte errichtet. Fit bildet natürlich regelmäßig aus. Aktuell werden besonders Mechatroniker gesucht.

„Beim Erfolg jedes Unternehmens machen die Menschen den entscheidenden Unterschied“, weiß Wolfgang Groß. Deshalb feierten die aktiven und ehemaligen Kollegen das 25-jährige Jubiläum auch besonders: zur Weihnachtsfeier bei einer Dinnershow im Zirkus Sarrasani in Dresden. Und an besonderen Ideen für weitere Erfolge mangelt es dem Unternehmer ebenfalls nicht.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang