Familie und Beruf

Elektrotechnik-Hersteller Jäger Direkt spendiert Baby-Windeln

Reichelsheim. Joscha strahlt. Er fühlt sich sichtlich wohl, so mitten im Geschehen. Gerade hat er eine frische Windel bekommen. Die bezahlt Jäger Direkt in Reichelsheim im Odenwald, der Arbeitgeber von Mama Kristin Thamm. Sie ist die Personalleiterin des Unternehmens und schaut mit Sohnemann heute nur mal im Büro vorbei.

Für ein Jahr hat sie Erziehungsurlaub genommen. Anschließend kommt Thamm als flexible Halbtagskraft zurück in die leitende Position. Als Joscha geboren war, merkte sie schnell: „Babywindeln gehen ganz schön ins Geld.“

Gemeinsam mit ihrem Chef Franz-Josef Fischer kam sie deshalb auf die Idee, allen frischgebackenen Eltern im Betrieb Windelgeld zu zahlen. 40 Euro im Monat lässt sich die Firma das kosten.

Sonderurlaub zum Schulstart und zum Kindergeburtstag

Jäger Direkt ist Hersteller und Systemlieferant für das Elektrohandwerk. Das Familienunternehmen beschäftigt 200 Mitarbeiter, davon 35 Auszubildende. Mit dem Projekt „Gut drauf Leben“ will die Firma ihre Attraktivität als Arbeitgeber stärken.

„Wir richten den Fokus auf den Menschen, von der Schulbank bis zum Ruhestand, und finden immer eine Lösung bei Problemen“, so Franz-Josef Fischer. Er nennt gleich noch ein Beispiel: Ein Azubi wurde Vater und brauchte Hilfe. Mit dem Windelgeld und einem zusätzlichen Samstags-Job im Betrieb, der wie bei einem Ausgelernten bezahlt wird, kommen er und seine Familie besser über die Runden.

„Man kann nur mit motivierten Mitarbeitern Geld verdienen“, ist Fischer überzeugt. Er leitet das Unternehmen gemeinsam mit Mitgesellschafter Thomas Jäger und seinem Sohn Jens. Aus eigener Erfahrung wissen die drei: Der Arbeitsalltag, Termindruck und Stress lassen sich nicht ändern. „Aber wir wollen alles andere so gestalten, dass die Mitarbeiter entspannt zur Arbeit kommen können“, so Jäger.

Rund 250.000 Euro hat der Betrieb bisher in das Projekt investiert. Es gibt Prämienzahlungen für kreative Vorschläge, individuelle Förderprogramme für Azubis, kostenlosen Kaffee und mehr.

Flexible Arbeitszeitmodelle helfen Eltern und Mitarbeitern mit pflegebedürftigen Angehörigen. Mamas und Papas freuen sich über kleine Zuschüsse und Sonderurlaub beim Kindergartenstart und bei der Einschulung sowie über einen freien Tag beim Kindergeburtstag.

Seit 2006 wird bereits eine betriebliche Altersvorsorge angeboten. Jäger Direkt trägt dafür die Verwaltungskosten und gibt seit 2009 auch noch bis zu 130 Euro monatlich pro Mitarbeiter dazu.

Brigitte Berres arbeitet in der Buchhaltung und zählt zu den ersten, die diese Möglichkeit nutzen: „Für mich war das das beste Angebot am Markt und allein schon 4 Prozent Zinsen für mein Geld sprechen für sich.“

An die Pensionierung mag die 55-Jährige aber noch nicht denken: „Die Arbeit macht hier einfach Spaß, deshalb ist es mein Traum, hier auch übers Rentenalter hinaus arbeiten zu dürfen.“

gutdrauf-leben.de


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang