Chancen

Eine Chance für alle

Was der Jugend hilft: „Dritter Weg“ zur Ausbildung

Von den 220.000 Jugendlichen, die im Sommer 2009 in NRW die Schule verließen, hatten 13.400 keinen Abschluss in der Tasche. Damit das Leben von jungen Menschen mit Problemen nicht in einer Sackgasse endet, gibt es den „3. Weg in die Berufsausbildung“. Das Projekt des Landesarbeitsministeriums richtet sich an diejenigen, die auch nach Fördermaßnahmen wie Berufsvorbereitungs- oder Werkstattjahr keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. Die Vermittlung findet über die Arbeitsagenturen statt.

Auf dem „3. Weg“ können die Teilnehmer 13 anerkannte Berufe erlernen. Sie erhalten einen regulären Ausbildungsvertrag mit einem Bildungsträger, sammeln in dere Hälfte der Zeit aber praktische Erfahrungen in einem Betrieb. Auch bei persönlichen Problemen werden sie begleitet.

Beim Start im Jahr 2006 gab es 850 Teilnehmer, 2008 wurde es um 900 Plätze erweitert. 230 junge Männer und Frauen haben bisher erfolgreich eine Ausbildung beendet.


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Ausbildung

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang