Faserverstärkte Nassklebestreifen machen den Versandhandel sicherer

Ein spezielles Paketband produziert in ganz Europa nur einer: die Firma Neubronner

Oberursel. Not macht bekanntlich erfinderisch: „Im Ersten Weltkrieg war Paketkordel schnell Mangelware – deshalb hat Julius Neubronner damals spezielle Klebestreifen erfunden, um Feldpostpakete sicher zu verschließen.“ So berichtet es Michael Becker, Chef der Firma Neubronner in Oberursel. Inzwischen hat die Paketkordel im Versandhandel ausgedient – Neubronner-Produkte dagegen sind international gefragt.

Kein Wunder: Der hessische Mittelständler ist der einzige Hersteller faserverstärkter Nassklebestreifen in Europa. Diese Streifen kleben erst, wenn sie nass gemacht werden. Aber dann dank der Verstärkung durch Fäden etwa aus Glasfaser umso fester.

Neubronner-Produkte sind also echte Kraftpakete. Sie geben Kartons festen Halt – auch wenn die mal über 100 Kilo wiegen. Sie versiegeln Faltschachteln jeder Größe. Sie machen aus Wellpappebögen robuste Kisten. Oder dienen Möbelherstellern als Fugenleimpapiere. „Wir bieten Maßarbeit, optimal auf den Einsatzzweck ausgerichtet, auf Wunsch vierfarbig bedruckt“, sagt Becker. „Und was wir technologisch können, setzt dank intensiver Forschung und Entwicklung weltweit Maßstäbe.“

Fingert ein Dieb am Paketband, hinterlässt das sofort Spuren

Produziert wird mit oft selbst entwickelten Anlagen. Neubronner hat zudem Maschinen für die Verarbeitung der Streifen erdacht – unter anderem Anfeuchtgeräte und Streifengeber. Auf Wunsch als komplettes System, das Hersteller von Wellpappeschachteln in Inliner-Maschinen einbauen können. Den rund 80 Mitarbeitern bietet die Firma betriebliche Sozialleistungen und ein ausgefeiltes Arbeitszeitmodell.

Das freut zum Beispiel Teamleiter Andreas Kästner, der sich um die Produktion faserverstärkter Papiere in der Abteilung Fadenleger kümmert. Dort landen Hunderte einzelner Fäden verblüffend schnell auf entsprechend präpariertem Papier. Der Clou der Streifen sind ihre Hafteigenschaften. Ob einfache Klebestreifen aus Kraftpapier oder faserverstärkte Nassklebestreifen aus mehrlagigen Papierverbunden: Alle gehen sie eine Verbindung mit der Verpackungsoberfläche ein – und lassen sich dann nicht mehr entfernen, ohne diese zu beschädigen. Jeder Versuch eines Langfingers würde also sofort verräterische Spuren hinterlassen.

Deshalb setzen Versandhändler und Markenhersteller auf Produkte von Neubronner. Die Hälfte der Klebestreifen wird exportiert: „In Zeiten des weltweiten Versands von Waren ist es immer wichtiger, Packstücke gut vor Diebstahl zu schützen“, so Becker.

Übrigens: Die Firma achtet auf die Recyclingfähigkeit ihrer Ware, daher kommt zum Beispiel wasserlöslicher Leim aus Kartoffelstärke oder Gelatine zum Einsatz. Und in der Produktion erzeugt jetzt eine Mikrogasturbine Strom: Mit der Abwärme dieser Anlage wird der Leim auf den Papierbahnen getrocknet – und im Winter geheizt.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang