Ein Rucksack als Willkommensgruß


Goodyear Dunlop gibt seinen Auszubildenden zu verstehen: Ihr gehört jetzt dazu!

Hanau. Die angehende Industriekauffrau Pia Scheller (20) und der künftige Mechatroniker Marco Günther (19) hätten auch gern einen der blauen Rucksäcke mit dem gelben Logo. Aber die sind für die Neuen, die sich für eine Ausbildung bei Goodyear Dunlop entschieden haben.

Umfassende Personal-Entwicklung

Der Reifenbauer schickt ihnen einen Willkommensgruß, einen Monat vor Beginn des Lehrjahres. „Wir wollen die Bindung zum Unternehmen frühzeitig festigen“, erklärt Christoph Drissler, Leiter der technischen Ausbildung bei Goodyear Dunlop im hessischen Hanau.

Es ist nur eine Maßnahme von mehreren. Zum Geburtstag oder zu Ostern bringt sich Goodyear mit Grußkarten und kleinen Präsenten in Erinnerung. Nicht nur in Hanau, auch an den Standorten Köln und Fulda.

Kleine Geschenke erhalten nicht nur die Freundschaft – sie steigern auch die Identifikation der jungen Leute mit ihrem Arbeitgeber: T-Shirts, Uhren, Taschen – im Laufe der dreieinhalbjährigen Ausbildung sollen Etappenziele künftig mit weiteren Aufmerksamkeiten belohnt werden.

„Wir entwickeln Persönlichkeit“ heißt das Projekt, das Pia und Marco mit zwölf weiteren Azubis und einer 14-köpfigen Gruppe von Ausbildern, Betriebsräten, Suchtbeauftragten, professionellen Trainern und Gesundheitskoordinatoren aus allen sieben deutschen Standorten von Goodyear Dunlop erarbeitet haben. Ausbildungsleiter Drissler: „Eigentlich sollte es nur um Suchtprävention gehen. Dann haben wir gemerkt: Das ist uns zu wenig.“

Eine Trainingsmatrix ist erarbeitet. Sie enthält Bausteine (wie „Teamtraining“, „Lernen“ oder „Gesundheit“), die jede der sieben Ausbildungswerkstätten im Laufe der bis zu dreieinhalbjährigen Lehre umsetzen soll. „Wir wollen es ganzheitlich anpacken“, sagt der Ausbildungsleiter.

 

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang