Edelmarken

Edel, Stahl und gut!


Der niederbayerische Küchenhersteller bulthaup versteht sich als Trendsetter

Aich. Mit gewohnter Routine lässt Jürgen Eitel das Furnier vom Olivenbaum in die Maschine. Das Holz mit der markanten gelbbraunen Zeichnung kommt auf die Arbeitsplatte für eine exklusive Küche. Sie entsteht gerade in der hochmodernen Fertigung des niederbayerischen Küchenherstellers bulthaup in Aich bei Vilsbiburg.

Rund 10.000 Küchen haben die etwa 300 Werkmitarbeiter allein letztes Jahr in zwei und drei Schichten gefertigt und so 130 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. Die Exportquote lag zuletzt bei

76 Prozent – drei von vier Küchen gehen also ins Ausland.

Im Mittelpunkt: die „Philosophie“

Den Kunden ist eines gemeinsam: Sie wollen mehr als ein paar Hängeschränke, Spüle, Herd und Kühlschrank. Bulthaup bietet eine „Küchen-Philosophie“ – und dafür ist manch einer bereit, tief

in die Tasche zu greifen. Küche ist Lebensraum – um miteinander zu reden, zu kochen und zu genießen.

Der Unterschied beginnt bei der Planung: „Feuerstelle“ und „Wasserstelle“ stehen im Mittelpunkt. Andre Backemeier, einer von sieben Architektenplanern bei bulthaup, schüttelt über die Gewohnheiten beim Küchenkauf den Kopf: „Viele meinen, es reicht, wenn sie den Grundriss ihrer Küche mitbringen.“

In Wahrheit sei aber das Umfeld ebenso wichtig – das Haus, wo es steht, welche Räume der Küche zugeordnet sind.

Seine Planungs-Beispiele verblüffen: Die Küche im mittelalterlichen Schweizer Chalet in St. Moritz berücksichtigt das niedrige Deckengewölbe und den gedrungenen Raum. Architekt Backemeier: „Das Holz der Küchenschränke muss zu den alten Möbeln passen. Auch konnte ich nicht so viele Schränke unterbringen wie gewünscht. Eine Küche wirkt nicht, wenn sie zu voll geplant ist!“

Umweltschonende Fertigung

Ganz anders der supermoderne Neubau in den spanischen Bergen nahe Valencia. Halb in den Fels

gebaut, bietet das Haus aus Glas und Naturstein viel Platz für die Küche. „Zudem bringt das Licht sie zur Geltung“, so Backemeier, „und das Material aus der Umgebung hat großen Einfluss auf die Harmonie.“

Für ein Unternehmen, das die Natur so einbezieht und danach die Materialien aussucht, ist schonender Umgang mit der Umwelt selbstverständlich. Dazu trägt schon die Lebensdauer der Produkte bei. Zudem ist die Produktion in Aich umweltfreundlich ausgerichtet. Und die Materialien stammen möglichst aus nachwachsenden Rohstoffen.

Mit dazu gehört auch die „Light Bauweise“ der Reihe „bulthaup b3“, bei der dünne Materialien die Küche schwebend leicht wirken lassen. Oder die „Multifunktionswand“, an der die Möbel schwebend aufgehängt werden.

Auch wenn sich nicht jeder bulthaup-Mitarbeiter eine Küche seines Arbeitgebers leisten kann: Der Glanz färbt ab. Denn bulthaup gilt als Edelmarke unter deutschen Luxusgütern, belegt in einer „Wirtschaftswoche“-Umfrage den fünften Platz gleich hinter Porsche. Firmenchef Gerald Stenzenberger: „Besonders in Fernost, in Japan, aber auch in China, gehört unsere Küche zu den Statussymbolen wie in Deutschland eine bestimmte Automarke.“

Matthias Nauerth

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang