Vorzeigebetriebe

Die Hessen-Champions 2007


Die besten Unternehmen des Landes wurden ausgezeichnet – beispielhafte Betriebe

Wiesbaden. Gleich sieben Unternehmen können sich in diesem Jahr über den Titel „Hessen-Champion” freuen.

Ministerpräsident Roland Koch und  Dieter Weidemann, Präsident der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände, zeichneten sie auf dem 16. Hessischen Unternehmertag im Wiesbadener Kurhaus vor  1.200 Teilnehmern aus.

Die Preisträger sind auffällig innovativ und Weltmarktführer in ihrer Branche. In der Kategorie „Jobmotor” wurden Unternehmen geehrt, die in den letzten Jahren sehr viele Arbeitsplätze geschaffen haben.  Zwei  Sonderpreise  gingen in diesem Jahr an besonders familienfreundliche Unternehmen.

www.hessen-champions.de

 

1. Platz Weltmarktführer

ixetic GmbH

Bad Homburg. Hydraulik- und Vakuumpumpen sowie Klimaprozessoren produziert die ixetic GmbH. Zur Effizienzsteigerung von Motoren entwickelte der Automobilzulieferer eine serienreife Schmierölpumpe, die den Kraftstoffverbrauch erheblich reduziert.

Den Titel „Hessen-Champion 2007“ gewann ixetic für seine Spitzenstellung bei Pumpen für aktive Fahrwerksysteme, die Bodenwellen und Kurvenkräfte ausgleichen. In diesem Bereich gilt der Betrieb als unangefochtener Weltmarktführer.

ixetic beschäftigt an seinen deutschen Standorten Bad Homburg und Hückeswagen über 1.200 Mitarbeiter. 2006 lag der Umsatz bei 286 Millionen Euro.  www.ixetic.com

 

2. Platz Weltmarktführer

Vistec Semiconductor Systems GmbH

Weilburg. Über den zweiten Platz in der Kategorie Weltmarktführer freut sich das Team der Vistec Semiconductor Systems GmbH.

Das Unternehmen ist ein führender Hersteller von Fertigungs- und Prüftechnik für die Elektronikindustrie. Diese Systeme werden eingesetzt, um zum Beispiel  in der Halbleiterindustrie fehlerhafte Teile zu finden, die mit dem bloßen Auge nicht zu entdecken sind. Die  Messgenauigkeit einiger der Geräte liegt bei ein bis zwei Nanometern. Das ist weltweit einzigartig. Vistec hat 350 Mitarbeiter, davon 260 in Weilburg.

 www.vistec-semi.de

 

3. Platz Weltmarktführer

Rittal GmbH & Co. KG

Herborn.   Bereits zum zweiten Mal in der Geschichte der Hessen-Champions gehört die Rittal GmbH & Co. KG  zu den Preisträgern des Wettbewerbs. 2006 gab es den Sonderpreis Wissenstransfer für eine vorbildliche Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Nun wurde Rittal Dritter unter den Weltmarktführern. Kein anderes Unternehmen auf dem Globus kann mit dem Systemanbieter für Gehäuse- und Schaltschranktechnik mithalten.

www.rittal.de

 

Sonderpreis Familienfreundlichkeit

Heraeus Holding GmbH

Hanau. Familienfreundlichkeit hat bei Heraeus in Hanau Tradition. Seit den Anfängen des Edelmetall- und Technologiekonzerns vor über 150 Jahren ist man sich der Verantwortung für die Mitarbeiter sehr bewusst.

Heute gibt es ein breites Angebot  der betrieblichen Sozialarbeit, von der Vermittlung von Tagesmüttern bis hin zur Schuldnerberatung. Ausschlaggebend für die Jury war, dass Familienorientierung ganzheitlich gesehen wird. Auch in sehr schwierigen Lebensphasen sind die Mitarbeiter nicht allein.

www.heraeus.com

 

Sonderpreis Familienfreundlichkeit

Uphoff pr-consulting

Marburg. Bei der uphoff pr-consulting trifft man ab und an schon mal auf Kinder der Mitarbeiter. Denn bei Engpässen in der Kinderbetreuung, bei Krankheit, Schulfrei oder anderem kommen sie einfach mit ins Büro.

Agenturchefin Karin Uphoff, selbst Mutter von sechs Kindern, lagen von Beginn an Arbeitsbedingungen am Herzen,  die sich der Lebenssituation ihrer Team-Mitglieder anpassen. Das Ziel: ein harmonisches Gesamtleben durch seelische und körperliche Ausgeglichenheit aller Mitarbeiter und die größtmögliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

www.uphoff-pr.de

 

1. Platz Jobmotor

Nie wieder bohren ag

Hanau. Hässliche Löcher in Badezimmerfliesen oder über dem Waschbecken in der Küche? Das ist passé. Denn die  nie wieder bohren ag  hat als Alternative zur traditionellen Dübelbefestigung ein hoch belastbares Befestigungssystem entwickelt und auf den Markt gebracht.

Das Anbohren von gefliesten Flächen wird damit überflüssig. Die Nachfrage ist so groß, dass sich die Firma rasant entwickelte und heute 48 Mitarbeiter beschäftigt. Bis 2010 sollen es sogar 100 sein.

www.niewiederbohren.de

 

2. Platz Jobmotor

Wikus-Sägenfabrik

Spangenberg. Die Wikus-Sägenfabrik ist einer der führenden Hersteller von Sägebändern für die industrielle Metallzerspanung mit über 65 Vertriebsstandorten und 600 Mitarbeitern weltweit. Seit 1958 produziert das Unternehmen seine Hightech-Sägebänder ausschließlich in Deutschland. Im vergangenen Jahr wurden 100 neue Arbeitsplätze geschaffen.

www.wikus.de

 

Kommentar

Wenn David und Goliath siegen

Von  Dr. Ulrich Kirsch Hessen Metall

Weltmarktführer, Jobmotoren, familienfreundliche Unternehmen, das alles hat die hessische Wirtschaft zu bieten.

Zum „Hessen-Champion“ in einer dieser drei Kategorien wird, wer zu den Preisträgern unseres Wettbewerbs zählt. Der gemeinsam von der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände und dem Wirtschaftsministerium ausgerichtete Unternehmenswettbewerb zählt inzwischen zu den renommiertesten des Landes.

Sein Erfolgsrezept liegt beim Blick auf die Gewinner deutlich auf der Hand: Da treten mutig David und Goliath gegeneinander an – jeder punktet auf seine Weise mit unternehmerischer Brillanz – und am Ende werden beide zu Siegern.

So fanden sich bei der diesjährigen Preisverleihung Jungunternehmen wie die „nie wieder bohren ag“ aus Hanau an der Seite hessischer Traditionsunternehmen wie der Wikus-Sägenfabrik  und der Heraeus Holding GmbH auf dem Siegertreppchen.  Und neben weltweit bekannten Unternehmen wie ixetic, Rittal und der Vistec Semiconductor Systems kann sich auch die kleine PR- und Marketing-Agentur uphoff pr-consulting aus Marburg über einen Preis freuen.

Unter den sieben Siegern waren – wie auch im Vorjahr – vier hessische Metall- und Elektro-Betriebe, die gezeigt haben, wie fit die Branche im Wettbewerb ist.

Die „Hessen-Champions 2008“ sind bereits angelaufen und bieten im kommenden Jahr wieder ein hervorragendes Forum für unternehmerischen Erfolg und Vielfalt. Diesmal wird ein Sonderpreis für die erfolgreiche Integration internationaler Mitarbeiter vergeben.

Bei der Internationalität unserer Branche müsste doch der Teufel am Werk sein, wenn nicht wieder Metall- und Elektro-Unternehmen unter den Bestplatzierten mitmischen würden!

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang