Weltmarktführer

Die "gebogene" Entspannung


Lang Maschinenbau ist weltweit Top bei Biegezellen

Michelstadt. Schmuddelwetter. Draußen ist es nass und kalt. Im Hallenbad herrscht dagegen wohlige Wärme. Nach ein paar Runden im Becken kann man es sich in einer Relaxliege gemütlich machen. Einfach nach hinten kippen, Augen schließen und die Welt vergessen . . .

Die Stahlrohre, die der Liege den nötigen Schwung verleihen, wurden durch Rohr-Biegemaschinen der Lang Maschinenbau GmbH in Form gebracht. Seit 1948 produzieren die Michelstädter derartige Anlagen.

Abgasrohre und Bremsleitungen

„Inzwischen sind wir der Weltmarktführer im Bereich Biegezellen. Unternehmen in aller Welt setzen auf unsere individuell geplanten und gefertigten Rohrbiegemaschinen“, erläutert Thomas P. Lang, der den Betrieb gemeinsam mit Geschäftsführerin Sabine Neff leitet.

Ob Automobilindustrie, Chemieanlagenbau, Werften oder Möbelhersteller: Wo immer Metallrohre in Form gebracht werden müssen, ist Lang nicht weit. Vor allem die Autoindustrie benötigt die Maschinen für die Produktion von Rahmen- und Abgasrohren sowie Brems- und Kraftstoffleitungen.

Neu ist der Einsatz in Kombination mit Innenhochdruckformern. Dabei werden Rahmenteile von Autos, so für den US-Sportwagen Corvette, in einem Stück gebogen, statt sie aus 50 Einzelteilen zusammenzuschweißen. „Das spart Kosten und der Rahmen ist  deutlich leichter“, betont Lang.

Keine Angst vor Fernost

Eine ‚einfache‘ Lang gibt’s schon ab etwa 50.000 Euro. Für große Rohrbiegemaschinen, inklusive speziell entwickelter Software und Roboter, muss ein Kunde jedoch schon mehrere Millionen Euro ausgeben.

Vor Billiganbietern oder Nachahmern aus Fernost haben die Michelstädter keine Angst. „Nur ganz wenige in unserer Branche können die enorm hohen Anforderungen an die Maschinen erfüllen“, betont Neff.

Längst ist der deutsche Markt zu klein geworden. Acht von zehn Maschinen gehen mittlerweile ins Ausland. Es gibt  Vertriebsniederlassungen in Detroit (USA) und in Minsk (Weißrussland). „Selbst in Indien und Korea haben wir unsere Kunden“, erzählt Lang.

Neben der Geschäftsleitung sind deshalb auch viele Mitarbeiter weltweit unterwegs. Zum Beispiel Markus Weber. „Egal ob Europa oder Korea, USA, Kanada oder Russland – ich bin für Lang unterwegs“, sagt der gelernte Schlosser, der in der Montage arbeitet und  für Aufbau und Inbetriebnahme oft die Koffer packen muss.

Zunächst wird jede Maschine in Michelstadt komplett aufgebaut und getestet. Je nach Größe wird sie dann wieder in einzelne Module zerlegt und dann vor Ort neu installiert.

Selten sind es Standardmodelle. „Fast alle Maschinen werden in enger Absprache mit den Kunden individuell geplant und konstruiert. Auch die  Software zur Steuerung  wird bei uns entwickelt“, so Lang.

Sabine Neff: „Lösungen für Probleme, tragfähige Konzepte und nicht zuletzt eine ganzheitliche Betreuung – das ist unser Geschäft und damit sind wir erfolgreich.“

Maja Becker-Mohr

 

Info: Lang Maschinenbau GmbH & Co. KG

Das Unternehmen wurde 1930 gegründet und gilt als Marktführer im Bereich Rohrbiegemaschinen.

Weltweit beschäftigt das Unternehmen 70 Mitarbeiter, davon 60 in Michelstadt. Der Umsatz lag im vergangenen Jahr bei rund 9 Millionen Euro. Die Exportquote liegt bei 80 Prozent.

www.lang-rohrbiegemaschinen.de

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang