Fahrkomfort

Die Fahrerkabine – Visitenkarte des Lkw


Das Hamburger Stankiewicz-Werk sorgt für ein gutes Klima

Hamburg. Für Brummi-Kapitäne hat die Fahrerkabine  eine ganz besondere Bedeutung. Schließlich verbringen die Könige der Landstraße hier ihren gesamten Arbeitstag. Entsprechend anspruchsvoll sind die Kabinen, wenn es um die Innenausstattung geht.

„Auf das Raumklima kommt es an“, sagt Jürgen Bradschetl, Leiter des Hamburger Werkes der Stankiewicz GmbH. Sein Unternehmen sorgt für ein prima Klima hinterm Steuer. Gut gedämmt und gedämpft müssen heute die Kabinen von Nutzfahrzeugen sein.

Hier liegt auch die Kernkompetenz von Stankiewicz. Das Werk Hamburg beliefert alle wichtigen Nutzfahrzeughersteller mit Belägen, Matten und Abdeckungen. Der Betrieb sieht sich als Isolations- und Absorptions-Spezialist, der sowohl Kosten- als auch Komfortvorteile zu kombinieren weiß. Und das vor allem mit dem Werkstoff Gummi.

Hohes Tempo bei Innovationen

 Eine Besonderheit, die nur wenige Anbieter auf dem Markt beherrschen. „Weil hierfür ein umfangreiches Know-how erforderlich ist. Dahinter stehen aufwendige Prozesse“, beschreibt Werkleiter Jürgen Bradschetl. Fachkräfte, die seit Jahrzehnten ihr Handwerk verstehen, sorgen für die kontinuierlich hohe Qualität. Experten im Haus, aber auch Entwickler im Stammwerk von Stankiewicz in Celle, arbeiten ständig an Verbesserungsmöglichkeiten.

Besserer Geräuschkomfort, geringeres Gewicht, verringerte Kosten – das Innovationstempo ist hoch. Mehr als 400 verschiedene Artikel für Nutzfahrzeuge, meist individuell entwickelte Spezialanfertigungen, sind im Angebot.

Die Kundschaft weiß die hohe Qualität und die daraus resultierende Langlebigkeit der Stankiewicz-Produkte zu schätzen. „Ob im Truck oder im Baustellen-Lkw, für den Fahrer ist das Wohlbefinden in der Kabine das A und O“, erklärt Jürgen Bradschetl. „Sie ist die gute Stube des Nutzfahrzeugs.“

WF

 

Info: Stankiewicz GmbH

Der Betrieb gehört zur Gimotive-Gruppe. Mit gut 2100 Mitarbeitern (elf Standorte in sechs Ländern) erwirtschaftet die Gruppe jährlich rund 270 Millionen Euro. Davon werden 97 Prozent im Automobil-Geschäft umgesetzt, knapp ein Viertel im Nutzfahrzeugbereich. Das Werk Hamburg produziert mit 380 Mitarbeitern Schallisolationen für Nutzfahrzeuge.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang