Beschäftigung

Die Chance ergriffen


Aufstiegspläne: Gülseyran Bektas kontrolliert und verpackt im Presswerk die fertigen Teile. Jetzt will sie Inspektorin werden. Foto: Werk

Viele Zeitarbeiter kriegen jetzt eine Festanstellung – wie bei Ford

Saarlouis. Erst strahlt Gülseyran Bektas über das ganze Gesicht. Doch dann fließen ein paar Tränen. So glücklich ist die 40-Jährige darüber, dass sie nach fast zwei Jahren als Zeitarbeiterin bei Ford in Saarlouis fest übernommen wurde. „Ich war sehr überrascht“, sagt sie.

Mit der gelernten Schneiderin gelang dort 500 Zeitarbeitern der Sprung in die Stammbelegschaft. Diesen sogenannten „Klebe-Effekt“ melden auch andere AutomobilHersteller. VW in Wolfsburg und Kassel stellte 400 Zeitarbeiter fest ein. Bei BMW in Leipzig waren es 100.

Noch deutlicher wird der Trend durch eine Übersicht des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen: Eine aktuelle Quote von 30 Prozent wird dort gemeldet – quer durch alle Branchen. 2009 waren es noch 21 Prozent.

In Saarlouis freuen sich über diese Entwicklung nicht nur die bisherigen Zeitarbeiter. Personalleiter Dirk Lunken nennt die Vorteile: „Die Leute kennen die Abläufe und sind bereits integriert.“

„Die Erfahrung eigne ich mir an“

Trotzdem werde nicht jeder übernommen: „In einem mehrstufigen Auswahlverfahren müssen die Anwärter durch Qualifikation und Motivation überzeugen.“

Wie Gülseyran Bektas: Nach 400-Euro-Jobs in einem Altenheim und in einem Restaurant kam sie 2008 als Zeitarbeiterin ins Presswerk von Ford. Dort kontrolliert und verpackt sie Teile. Jetzt will sie Inspektorin werden – eine Aufgabe mit viel Verantwortung. Denn die Inspektoren geben nach dem Überprüfen des ersten Pressteils die Produktion frei und überwachen den Ablauf. „Der Wille ist da. Und die Erfahrung eigne ich mir an“, sagt sie.

Im Jahr 2008 wurden in Saarlouis 360 Zeitarbeiter fest eingestellt. Die Einführung von Zeitarbeit hatte man bereits 2003 mit dem Betriebsrat vereinbart. „Schließlich ist Zeitarbeit für uns ein wichtiges Instrument, um Auftragsschwankungen auszugleichen“, sagt Lunken.

Das bleibt so. Wie in der bis 2012 geltenden Vereinbarung vorgesehen, wird das Kontingent wieder auf 500 neue Zeitarbeiter aufgefüllt. Bezahlt werden die nach dem MetallTarif.

„Ich richte mir die Wohnung neu ein“

Allein in diesem Jahr dürften sogar 200 zusätzliche Zeitarbeiter die 6.500 festen Mitarbeiter verstärken. Schließlich sollen in den kommenden zwölf Monaten 250.000 neue Ford Focus für den westeuropäischen Markt in Saarlouis vom Band rollen.

„Hinzu kommt, dass wir etliche Positionen neu besetzen mussten, weil die bisherigen Mitarbeiter in Altersteilzeit oder in Rente gegangen sind oder gehen werden“, so Lunken. Eine solche Chance hat auch Christoph Ziegler ergriffen. Der 25-Jährige steht seit zwei Jahren am Montageband. Als Zeitarbeiter hat er dort Seitenteile eingelegt, die ein Roboter festschweißt. Nach der dauerhaften Übernahme sieht er für sich gute Perspektiven. „Da kann ich viel lernen, mich qualifizieren und vielleicht Kolonnenführer werden“, erklärt er.

Pläne schmiedet auch seine Kollegin Gülseyran Bektas. „Ich bin gerade dabei, meine Wohnung neu einzurichten“, sagt sie – und strahlt wieder.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang