Party-Zubehör – made in Germany!

Die bayerische Firma Veit versorgt ganz Europa mit Luftschlangen

Hirschaid. „Helau“, „Alaaf“, „Hajo“ oder wie auch immer: Jetzt erreichen die tollen Tage ihren Höhepunkt. Und damit fliegen sie jetzt wieder besonders oft – Luftschlangen. Was kaum einer weiß: Sie werden immer noch in Deutschland produziert.

Etwa die Hälfte der kompakt aufgerollten Papierringe, die bei uns gern auch zu Silvester zum fröhlichen Einsatz kommen, stammen aus dem oberfränkischen Hirschaid. In diesem Ort bei Bamberg steht das Papierverarbeitungswerk Franz Veit: Es ist das letzte deutsche Unternehmen, das sich in Sachen Luftschlangen gegen die Konkurrenz aus Fernost behauptet, und der modernste Hersteller in Europa.

Da gibt es etwa Mini-Luftschlangen: Sie können in Knallbonbons versteckt werden – und schweben nach dem Zünden sanft zur Erde. Auch Konfetti und Deko-Rollen werden gefertigt.

Wobei die 170 Köpfe zählende Belegschaft nicht etwa nur Party-Zubehör kann: Brot-und-Butter-Geschäft der Firma sind Kassenrollen. Dazu kommt ein breites Spektrum an technischer Papier-Rollenware für andere Industriebranchen.

Dieses Jahr werden über 40 Millionen Packungen produziert

Aber auch die bunten Nebenprodukte bringen Umsatz. „Dank neuer Kunden erwarten wir für dieses Jahr eine Produktion von über 40 Millionen Luftschlangen-Packungen“, sagt Prokurist Rainer Buld, „das entspricht etwa einer Lkw-Ladung pro Werktag.“

Wichtige Kunden sitzen in ganz Europa. „Wir liefern vor allem an große Festartikel- und Saisonartikel-Sortimenter“, erklärt Buld. „Die kaufen zwar einen großen Teil ihrer Waren in Asien ein – aber die Luftschlangen, die kaufen sie bei uns.“ Einige Gründe dafür kennt man auch von anderen Produkten made in Germany. „Wir bieten Qualität, Service, Flexibilität“, zählt Buld auf. Worüber der Laie staunt: „Sogar preislich sind wir mit unserer hoch automatisierten Produktion wettbewerbsfähig.“ Das liegt auch an den Transportkosten. Wer Luftschlangen aus China holen will, muss viel Luft transportieren ...

Beim Rundgang durch das vor mehr als 100 Jahren gegründete Familienunternehmen zeigt Buld modernste Maschinen für Druck-, Schneide- und Verpackungstechnik. An einer Anlage steht Luthfur Rahman. „Wir haben hier jeden Tag Karneval“, ulkt er. Rahman kam vor über 20 Jahren aus Bangladesch – damals kannte er weder Fasching noch Luftschlangen. Inzwischen liebt er sie: „Die sind lustig, sie machen einfach richtig Freude!“

Auch kleinere Auflagen sind möglich

Die Luftschlangen fliegen zu allen möglichen Anlässen. In Finnland beim Vappu-Fest, mit dem die Finnen am 1. Mai den Frühling begrüßen. In England an Weihnachten. Und bei französischen Hochzeiten: ganz in Weiß!

Auf Kundenwunsch wird die Ware individuell bedruckt, etwa mit einem Firmenlogo – ab etwa 10.000 Packungen kann man sich das wünschen. Und aktuell werden Luftschlangen mit der Flagge Brasiliens und anderen Fahnen-Motiven produziert: Diese Varianten hat die Firma aus Anlass der Fußball-WM neu ins Programm aufgenommen.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang