RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Öffentlichkeitsarbeit

Der Wilhelmshavener Kranhersteller Manitowoc setzt auf Werbung per Wimmelbuch

Die niedersächsische Firma hatte eine ungewöhnliche Idee – sie ließ ein kunterbuntes Wimmelbuch mit Bildern aus dem Arbeitsalltag ihrer Beschäftigten produzieren, das an die Mitarbeiter und mehrere Kitas verteilt wurde.

Mit hübschen Details: Das ungewöhnliche Wimmelbuch wurde in einer Auflage von über 3.000 Exemplaren gedruckt. Foto: Manitowoc

Mit hübschen Details: Das ungewöhnliche Wimmelbuch wurde in einer Auflage von über 3.000 Exemplaren gedruckt. Foto: Manitowoc

Ein Motiv aus dem Wimmelbuch des Kranbauers Manitowoc. Bild: Manitowoc

Ein Motiv aus dem Wimmelbuch des Kranbauers Manitowoc. Bild: Manitowoc

Anschaulich: Das Wimmelbuch kam auch bei den Kindern der Beschäftigten und der regionalen Kitas prima an. Foto: Manitowoc

Anschaulich: Das Wimmelbuch kam auch bei den Kindern der Beschäftigten und der regionalen Kitas prima an. Foto: Manitowoc

Wilhelmshaven. Für die Beschäftigten des norddeutschen Kranherstellers Manitowoc gab’s kürzlich eine besondere Überraschung: ein Wimmelbuch – mit Szenen und Bildern aus ihrer eigenen Arbeitswelt, professionell gezeichnet und aufwendig gedruckt.

Insgesamt wurden 3.500 Stück hergestellt. Zunächst erhielt jeder der rund 1.000 Mitarbeiter sein persönliches Exemplar, anschließend wurden zahlreiche Kindergärten und Kitas im Raum Wilhelmshaven mit dem Buch beschenkt. Gesamtkosten der ungewöhnlichen Aktion: etwa 25.000 Euro.

Die Idee hatte Markus Seebeck, der das Personalwesen leitet. Er erklärt: „Das Buch ist nicht nur eine identifikationsstiftende Maßnahme und ein Zeichen der Wertschätzung für unsere Beschäftigten, sondern auch ein Marketing-Instrument, mit dem wir die Außenwelt ansprechen und nicht zuletzt den künftigen Nachwuchs in unserer Region.“

Die Mitarbeiter sind begeistert

Für Seebeck selbst war es zugleich ein ungewöhnlich spannendes Projekt, denn die Produktion eines solchen Buches ist nicht ohne. „Nachdem wir die Idee mit unserem Betriebsrat abgestimmt hatten, begann die Suche nach einem geeigneten Partner aus der Medienwelt“, schildert er. Fündig wurde man beim Kölner Verlag J. P. Bachem. Verleger Claus Bachem kam persönlich mit Illustrator Heiko Wrusch nach Wilhelmshaven, um sich ein Bild von der Kranfertigung zu machen. Schon Tage später kamen die ersten Entwürfe, die Layouter konnten loslegen.

Das ebenso bunte wie anschauliche Ergebnis begeistert offenbar nicht nur die Kleinen in den Kitas, sondern auch die Manitowoc-Mitarbeiter: Einige haben bereits nachbestellt.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang