Brauchtum

Der Ur-Jeck von Hünnije


Chemielaborant Dietmar Walter ist seit 37 Jahren Karnevalist

Bad Hönningen. Für Dietmar Walter ist Karneval das halbe Leben. Der 45-Jährige blickt auf fast vier Jahrzehnte als Jeck zurück. Seit 1975 ist er in der Karnevalsgesellschaft seiner Heimat Bad Hönningen – von den Einwohnern Hünnije genannt – aktiv. „Karnevalist wird man nicht, Karnevalist ist man“, sagt Walter.

Im wahren Leben schlüpft er täglich in den Laborkittel. Er arbeitet beim Chemikalienhersteller Solvay und leitet dort das Team der Qualitätskontrolle in der Barium-Strontium-Produktion.

Die Leidenschaft für die fünfte Jahreszeit hat er geerbt: „Schon meine Großeltern und Eltern ließen keine Gelegenheit aus, in Hünnije Karneval zu feiern.“ Mit sieben Jahren lief Dietmar Walter zum ersten Mal als „Halve“ bei den Stadtsoldaten mit und tanzte fortan bei den Gardisten. 1979 wurde er Kinderprinz und im Jahr 2000 Prinz von Bad Hönningen. „Das war das absolute Highlight, eine unvergessliche Zeit“, erinnert er sich.

Mittlerweile geht Walter es ruhiger an: Als zweiter Vorsitzender der Karnevalsgesellschaft organisiert er die Festlichkeiten und natürlich den traditionellen Umzug am Veilchendienstag mit.

Auch die Söhne sind dabei

Besonders liegt es ihm am Herzen, den Nachwuchs zu begeistern. „Karneval ist doch eine schöne Abwechslung im Jahr und hat eine lange Tradition. Die müssen wir uns bewahren“, sagt er. Auch dieses Jahr packt er beim Kinderkarneval mit an. Seine Söhne sind dabei. Jannik (11) saß 2010 schon auf dem Kinderthron.

Die Kollegen beim Chemiespezialisten Solvay wissen von Walters Hobby und nehmen dieser Tage gerne Rücksicht auf den Hünnijer Jecken. Seine Frau teilt die Karnevalsbegeisterung. Bis vor kurzem leitete sie sogar eine Tanzgruppe im Verein.

 

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang