Betriebsalltag

„Der Renner ist Rührei mit Speck“


Reifenspezialist Marangoni bindet seine Mitarbeiter langfristig

Henstedt-Ulzburg. Die gute Stimmung ist ihnen ins Gesicht geschrieben: Die sechs Leute auf dem Foto rechts stehen hinter ihrem Produkt. Und hinter ihrer Firma, der Marangoni Retreading Systems Deutschland GmbH. Dafür hat jeder seine eigenen Gründe.

Astrid Wodtke, junge Mutter, vereinbart dank eines flexiblen Arbeitszeitmodells relativ problemlos Beruf und Familie. Sylvia Schröder, die hier Industriekauffrau lernte und dann erst einmal kurz in die ModeBranche hineinschnupperte, fühlt sich bei dem Reifenspezialisten Marangoni einfach zu Hause.

Dennis Thomßen lernte Stahlbetonbauer, die Arbeit auf winterlichen Baustellen gefiel ihm nicht – und sein Vater Siegfried („hier geht es familiär zu“) holte ihn zu Marangoni. Vater und Sohn in einer Firma – das gibt es hier gleich sechsmal, von der Produktion bis in die Geschäftsführung.

Für das Geschäft braucht es Spezialisten

Marangoni, einst Ellerbrock, ist Spezialist im Reifenrunderneuerungsgeschäft für Nutzfahrzeuge. Das Unternehmen erneuert die „Brummi-Puschen“ nicht selbst – es stellt vielmehr das dazu notwendige Material her. Und zwar für so ziemlich alle Reifenhersteller und Runderneuerer in Europa: bundesweit rund 60 Betriebe, europaweit sind es etwa 500. Viele Lkw-Speditionen wählen für ihre Flotten runderneuerte Reifen.

In Henstedt-Ulzburg, vor den Toren Hamburgs, produziert das Unternehmen mit 120 Mitarbeitern in der modernsten Fabrik Europas. Im Verbund mit der italienischen Konzernmutter Marangoni beliefern die Norddeutschen vor allem den nord-, mittel- und osteuropäischen Markt.

Verkaufsleiter Clemens Zimmermann beschreibt das Service-Paket seines Unternehmens so: „Ähnlich wie ein Schuster, der Sohlen, Nägel, Leisten und auch den Hammer benötigt, liefern wir ein Gesamtpaket für einen Reifenrunderneuerungsbetrieb.“

Gummi ist ein Naturprodukt – und deshalb sind zwei Tranchen niemals gleich. „Um die feinen Unterschiede schnell zu erkennen, brauchen wir Spezialisten mit einem geschulten Auge“, erklärt Zimmermann. Deshalb tut Marangoni sehr viel, um die Mitarbeiter lange ans Unternehmen zu binden.

„Wir produzieren mehr, aber keiner macht Druck“

Bernd Sprick zum Beispiel ist 31 Jahre dabei. „Es ist ein angenehmes Arbeiten hier“, sagt er. „Wir kennen uns bestens, sprechen auch häufig über private Dinge.“ Und Lothar Lieder, seit 36 Jahren dabei, ergänzt: „Wir müssen heute zwar deutlich mehr produzieren als früher, doch es übt keiner Druck aus. Das macht die Arbeit hier so angenehm.“

Einen großen Teil steuert auch Küchenfee Anke Lahaine bei. Sie kam über eine Zeitarbeitsfirma und leitet heute die firmeneigene Kantine. „Der Renner ist Rührei mit Speck“, sagt Siegfried Thomßen.

Info: Marangoni Retreading Systems

Die Marangoni Retreading Systems Deutschland GmbH (MRSD) mit Sitz in Henstedt-Ulzburg (Schleswig-Holstein) gehört zum italienischen Marangoni-Konzern. 120 Mitarbeiter produzieren Material zur Reifenrunderneuerung.

MRSD hat sich auf eine „Alles-aus-einer-Hand-Philosophie“ spezialisiert, bietet sogar schlüsselfertige Kalterneuerungsanlagen, von der Planung bis zur Inbetriebnahme.

 

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang