Auszeichnung

Das sind die Top-Azubis in Baden-Württemberg


Carina Glaser (22) ist sofort zur Stelle, sollte etwas passieren: Die Chemielaborantin des Chemie-Konzerns BASF in Grenzach-Wyhlen engagiert sich neben ihrer Arbeit im technischen Service bei der Werkssanität.

Die junge Frau ist eine von vier Azubis, die jetzt von den Chemie-Verbänden Baden-Württemberg als „top azubis chemie 2012“ ausgezeichnet wurden. Sie alle engagieren sich sozial und haben dazu noch einen besonders guten Abschluss hingelegt.

„Es muss sich jemand kümmern“

Im Lehrlabor übernahm Glaser Unfallschutz und Sicherheitsschulungen, beim Blutspenden half sie als Betreuerin. Ihre Kollegen wählten sie zum „Vize-Vorstand“ der Jugend- und Auszubildenden-Vertretung. „Ich helfe anderen gerne“, sagt sie. Auch bei den Science Days ist sie dabei und berichtet Schülern aus ihrem Berufsalltag, zum Beispiel mit diesem Fazit: „Die Umstellung auf einen Achtstunden-Arbeitstag ist nicht einfach – aber man gewöhnt sich daran!“

Sich für andere einzusetzen, liegt auch Johanna Molter (22) am Herzen. Sie hat an der Dualen Hochschule Mannheim den Studiengang „Bachelor of Arts – Industrie“ absolviert und arbeitet nun in der Personalabteilung von Diversey, einem Anbieter für professionelle Reinigungs- und Hygienelösungen in Mannheim.

Seit 2010 ist sie Mitglied der Jugend- und Auszubildenden-Vertretung und Patin für den Firmen-Nachwuchs: „Azubis brauchen eine Stimme“, sagt Molter. „Es muss sich jemand um ihre Interessen kümmern.“ Sie hat eine digitale Infobörse für Azubis geschaffen und dort auch gleich ihre eigenen Uni-Scripte abgelegt.

16 Jahre ist Philipp Reißfelder (26) schon bei der Freiwilligen Feuerwehr Neckarelz-Diedesheim. Ehrensache, dass er mit Ausbildungsstart zum Industriekaufmann auch der Werkfeuerwehr beim Lackspray-Hersteller Motip Dupli in Haßmersheim beitrat.

„Ich war auf einer Weiterbildung für Gefahrgut-Einsätze“, berichtet er, „das Wissen gebe ich jetzt in Schulungen weiter.“ Reißfelder packte zudem bei der Neugestaltung der Kantine mit an: „Nun gibt es sogar einen Außenbereich.“

Auch privat für andere da

Die ruhige Art von Chemielaborant Clemens Miller (22) vom Pharma-Unternehmen Boehringer Ingelheim in Biberach kommt gut an: Seine Kollegen wählten ihn während der gesamten Ausbildung zum Jahrgangssprecher. Auch privat übernimmt Miller gerne Verantwortung. Etwa als Gruppenleiter im katholischen Zeltlager oder beim Fackellauf 2009 von Koblenz in den Vatikan.

Jetzt war er für drei Monate am Firmen-Standort Ridgefield in Connecticut, USA: „Die englischen Fachbegriffe für die Laborarbeit beherrsche ich jetzt.“

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang