Auszeichnung

Das ist der beste Chemikant in Nordrhein-Westfalen

Hand anlegen: Torge Puhlmann füllt Wasser in den Rührkessel. Foto: Wirtz

Köln. „Wir müssen hier bald anbauen”, sagt Andreas Hain, Ausbildungsleiter beim Chemie-Unternehmen Ineos in Köln. Und zeigt freudig auf die Wände: Die hängen voll mit Urkunden ausgezeichneter Azubis.

Kürzlich eroberte sich auch Torge Puhlmann dort einen Platz. Er schaffte die Prüfung mit 95 von 100 möglichen Punkten – Landesbester! Der 23-Jährige hat die erste Etappe seiner dualen Ausbildung mit Bravour geschafft: Er kombiniert die Lehre mit einem Studium im Chemie-Ingenieurwesen an der Hochschule Niederrhein in Krefeld. Und ist jetzt auf dem Weg zum Bachelor.

Der gebürtige Schleswig-Holsteiner mag Mathe und Chemie: „Aber große Chemiewerke gibt es bei uns im Norden nicht.“ Deshalb kam er nach dem Abi ins Rheinland zu Ineos.

Als Chemikant bedient er hier die computergesteuerten Anlagen zur Herstellung beispielsweise von Polyethylen und Glykol. „Wir überwachen die Produktionsprozesse in den Messwarten“, berichtet Puhlmann, „machen Kontrollgänge durch die Anlagen und entnehmen Proben.“

Handwerkliches Geschick gehört dazu

Kleinere Reparaturen muss er selbst ausführen können, deshalb gehört auch handwerkliches Geschick dazu. Ausbildunsgsleiter Hain ist stolz auf seine Zöglinge: Mehr als die Hälfte der Belegschaft sind Eigengewächse. Die rund 60 Lehrstellen pro Jahr sind begehrt, es gibt rund 2.000 Bewerbungen.

Ein Hauptschulabschluss reicht meistens: „Wichtiger als gute Noten ist uns, dass der Mensch zum Unternehmen passt“, so Hain.


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Chemie Ausbildung

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang