Entwicklung

Das ist alles so schön bunt hier


Mit Know-how bringen hessische Spezialisten Farbe in die Welt

Da sitzt er im Regal: Der lila Osterhase von Milka! Die knallige Farbe der Schoko-Verpackung kommt von Spezialitätenchemie-Hersteller Clariant im Industriepark Höchst. Hier steht eine der weltweit größten und modernsten Pigment-Produktionen. Lila allein genügt aber nicht: Die Welt der Farben steckt voller Hightech und reicht vom 3-D-Effekt bis hin zur Überwachungsfunktion.

„Ferrari-Rot“ muss zum Florida-Test

Forscher experimentieren mit Größe, Form und Oberfläche der farbgebenden Substanzen. Denn die Pigmente müssen den Herstellern von Lebensmittel-Verpackungen ebenso genügen wie denen von Glaswaren, Kunststoffen oder Autos. Und die Ansprüche sind hoch.

Beispiel „Ferrari-Rot“: „Das besteht den vorgeschriebenen Florida-Bewitterungstest locker“, sagt Walter Kühn, Produktionsleiter bei Clariant. Beschichtete Aluminium-Prüfbleche stehen dabei 36 Monate in praller Sonne. Und wehe, Farbton oder Glanz verändern sich!

Frühere Fahrzeuggenerationen sahen da schnell blass aus. Nicht so das Hightech-Rot: „Durch weitere Veredelungsprozesse haben unsere Pigmente viel bessere lichtfeste Eigenschaften“, so Kühn. Übrigens: Aus Höchst kommen auch Telekom-Magenta, Post-Gelb und Tempo-Blau.

Was es sonst noch gibt:

Der strapazierfähige Lack für Schienenfahrzeuge, etwa der Deutschen Bahn, gehören zum Know-how der Weilburger Coatings in Weilburg. Ebenso die Beschichtung von Pfannen. Der aktuelle Trend: weiß statt schwarz.

Mit über 8.500 Rezepturen für Haushaltsgeräte über Gehäuse bis hin zum Automobil punktet Schramm Coatings in Offenbach.

Das Traditionsunternehmen kann auf eine 200-jährige Geschichte zurücksehen. Pfiffig: Eine neue Pigmentierung lässt Fassaden aus Aluminium oder Stahl im Sonnenlicht in allen Regenbogenfarben schillern.

Zarte Nuancen sind eine Spezialität von Ernst Diegel in Alsfeld.

Die Lackfirma haucht Glas von der Vase bis zur Schale buntes Leben ein. Ganz neu im Programm: Effekte in 3-D.

Den richtigen Ton trifft der Familienbetrieb Habich’s Söhne im nordhessischen Reinhardshagen. Ob Kosmetik-Tiegel oder farbiges Kabel, hier erhalten Kunststoffe ihr buntes Outfit.

„Die Kunst ist die richtige Mischung verschiedener Materialien“, so Geschäftsführer Martin Kersten. Der Exot im Programm: Rasen-Markierungsfarben. Ohne die geht beim Fußballspiel gar nichts. Die ökologische Mixtur auf Wasserbasis ist umweltfreundlich und lösemittelfrei.

Eine neue Entwicklung des Pharma- und Chemie-Unternehmens Merck in Darmstadt legt jetzt Nachahmern das Handwerk. Die neuen SicherheitsPigmente („Securalic“) enthalten einen Markierstoff, der auf Laserlicht reagiert. Leuchtet es grün auf, ist alles in Ordnung. Spezialisten erkennen die Spezial-Pigmente, die sich jeden Lack beimischen lassen, sogar mit bloßem Auge.

Je nach Lichteinfall gibt es bestimmte Schattierungen oder sogar komplette Farbwechsel. Das klappt bei bedruckten Etiketten von Arzneimitteln oder Kosmetika ebenso wie bei Fahrrädern, Autos oder den Gehäusen von Smartphones.

Artikelfunktionen


Unternehmen in diesem Artikel

Ernst Diegel GmbH

Map
Ernst Diegel GmbH
Ernst-Diegel-Straße 1-3
36304 Alsfeld

Weitere Artikel zum Unternehmen
Zum Unternehmensfinder

Merck KGaA

WEILBURGER Coatings GmbH

Map
WEILBURGER Coatings GmbH
Ahaeuser Weg 12-22
35781 Weilburg/Lahn

Zum Unternehmensfinder

Clariant Produkte (Deutschland) GmbH

Map
Clariant Produkte (Deutschland) GmbH
Industriepark Höchst
65926 Frankfurt am Main

Zum Unternehmensfinder

SCHRAMM Coatings GmbH

Map
SCHRAMM Coatings GmbH
Kettelerstraße 100
63075 Offenbach am Main

Zum Unternehmensfinder
Adventskalender-Gewinnspiel

Service-Angebote auf AKTIVonline:

Wirtschaftslexikon
Unternehmensfinder
Energiespar-Rechner
Messe-Kalender
Ferien-Kalender
'' Zum Anfang