Ideen-Management

Dann kam plötzlich die zündende Idee


Betriebliches Vorschlagswesen: Meteor und andere gehen neue Wege. Der rote Fox spornt an.

Bockenem. Es störte ihn schon lange: An seinem Arbeitsplatz musste Maschinenführer Waldemar Wehl mit ansehen, dass der Ausschuss an seiner Anlage sehr hoch ist. Dann kam er auf die zündende Idee, wie er es ändern konnte.

Gefunkt hatte es auch bei seinem Kollegen Frank Haarmann. Er arbeitete einen genauen Plan aus, nach dem sich Filtermatten leichter wechseln lassen.

Und Manfred Lässig schlug vor, die Schutzgitter am sogenannten Querschneider zu ändern – schon ging die Arbeit deutlich schneller, die Ausfallzeiten wurden minimiert.

Die drei Facharbeiter sind Monatssieger im Ideen-Management der Meteor Gummiwerke in Bockenem. Sach- und Geldpreise gab es im letzten Jahr für die besten eingereichten Vorschläge.

Weil die oftmals kleinen Ideen große Wirkung zeigen, gibt der Automobil-Zulieferer in diesem Jahr richtig Gas. Ein nagelneuer VW Fox wird in diesem Jahr unter allen von Januar bis September eingereichten Verbesserungs-Vorschlägen ausgelost.

Im Jahr 1872 fing alles an

„Wir wollen verstärkt die Werbetrommel für das Ideen-Management rühren, weil die Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft sind“, sagt Meteor-Personalleiter Dario Oncsak. „Damit wir nicht immer dieselben zum mitmachen motivieren, haben wir uns jetzt zu dieser Sonderaktion entschieden.“

Neue Wege gehen viele Unternehmen, um die Ideen ihrer Mitarbeiter sprudeln zu lassen.

Das Betriebliche Vorschlagwesen, auf Neudeutsch Ideen-Management, hat in Deutschland eine lange Tradition. Es geht auf eine Anordnung von Alfred Krupp im Jahr 1872 zurück. Darin verlangte der Stahlbaron von seinen Führungskräften, Anregungen und Verbesserungsvorschläge aus dem  Kreise der Mitarbeiter dankbar entgegenzunehmen.

An diesem Grundprinzip hat sich seitdem nichts verändert. Für beide Seiten, Firmen wie Mitarbeiter, lohnt sich das Ideen-Management.

Das Bewusstsein schärfen

Die kleinen Dinge sind es, die in der Summe nicht selten eine große Wirkung erzielen. Ob Qualität oder Sauberkeit, ob Ergonomie oder Fertigungslayout – Meteor will mit seinen Aktionen das Bewusstsein der Mitarbeiter schärfen. Personalleiter Oncsak: „Deshalb haben wir den knallroten VW Fox als Sonderpreis auf einen großen Container gestellt.“

In gut zwei Meter Höhe thront das begehrte Gefährt auf dem Betriebsgelände – so, dass möglichst jeder Lust zum Mitmachen bekommt.

Werner Fricke

Die meisten kreativen Köpfe gibt es in der Kautschuk-Industrie. Das zeigt eine Befragung des Deutschen Institut für Betriebswirtschaft unter 277 Unternehmen aller Branchen. 245 Verbesserungsvorschläge kamen im Jahr 2008 bei den Kautschuk-Betrieben auf je 100 Mitarbeiter. Aber auch bei den Autozulieferern und in der Elektro-Industrie hat (statistisch) jeder Mitarbeiter im Jahr mindestens einen zündenden Einfall.

Das Ideen-Management lohnt. 2008 sind in diesen Firmen insgesamt 1,38 Millionen Verbesserungsvorschläge eingereicht worden. Die meisten hatten Hand und Fuß: Rund 70 Prozent der Vorschläge wurden tatsächlich umgesetzt.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang