Entwicklung

Damit die Kugel rollt


Karl Funk, Hersteller von Bowlingbahnen, wurde mit Innovationen erfolgreich

Maselheim-Äpfingen. Wer hat schon eine Kegel- oder Bowlingbahn in seinem Keller? Die 70 Mitarbeiter der Firma Karl Funk im oberschwäbischen Maselheim-Äpfingen haben sogar beides. Aber nicht zum Zeitvertreib. Sie arbeiten bei Europas führendem Hersteller von Kegel- und Bowlingbahnen.

Geschäftsführer Karl-Heinz Funk bilanziert: „Alle derzeitigen Kegel-Weltrekorde wurden auf Funk-Bahnen erzielt.“ Seit sein Vater die Firma vor 45 Jahren gründete, hat sie mehr als 40.000 Bahnen in alle Welt geliefert.

Die Aufstellung der Pins revolutioniert

„Groß gemacht haben uns Innovationen“, erzählt der Junior. Die Firma hat beispielsweise bereits in frühen Jahren eine Technik entwickelt, mit der man die Pins automatisch aufstellen kann. Und seit dem Jahr 2000 funktioniert das sogar ohne Seile: Ein Fördersystem transportiert die Pins in eine Vorrichtung, die sie wieder positioniert. Sportler spielen heute ausschließlich auf solchen Bahnen. Weil Seile sich verheddern können.

Zu einer Bahn von Funk gehört nicht nur die Elektronik, sondern auch die Software für die Steuerung der Anlage und die Auswertung der Würfe am Computer.

Karl-Heinz Funk betreibt auch eigene Center und weiß: „Sofas an der Bahn sind nett, steigern aber nicht den Umsatz.“ Besser seien Tische, auf denen man Getränke und Speisen abstellen kann. Eine Spitzengastronomie passe aber nicht zum Bowling: „Wer gepflegt essen will, macht das woanders.“

Weltweit 20 Baustellen

Für Kinder gibt es Bahnen mit versenkbaren Begrenzungen. Die verhindern, dass die Kugel im Aus landet und die Kids allzu schnell den Mut verlieren.

Kegeln und Bowling sind in einigen Regionen der Welt erst richtig im Kommen: Indien habe jüngst einen Kegelverband gegründet, weiß Funk, in der Türkei sei einer geplant. Im ehemaligen Jugoslawien sei Kegeln sogar Volkssport und die Spieler so bekannt wie bei uns Fußball-Profis.

Das freut den Unternehmer, der fast jeden zweiten der 12 Millionen Euro Jahresumsatz durch Export erwirtschaftet. Neue Märkte erschließt Funk aber mit Bedacht. So hat er einen Auftrag aus Kirgisistan abgelehnt, weil die Sicherheit der Monteure nicht gewährleistet war.

Derzeit hat die Firma über die Welt verteilt 20 Baustellen. Funk junior reist deshalb bald wieder nach Indonesien, der Senior nach Fürth: Dort, im ehemaligen Gebäude des Versandhauses Quelle, baut der Betrieb gleich 34 Bowling-Bahnen.

 

Übrigens ...

Schon in der Antike wurde gekegelt

Das Kegeln war schon im alten Ägypten bekannt und verbreitete sich im Mittelalter in Westeuropa. Bowling ist eine Abwandlung, die in den USA entstanden ist – als Reaktion auf ein Kegelverbot: Das sollte im 19. Jahrhundert Betrügereien mit Sportwetten verhindern. Allein in Deutschland betreiben heute rund 125.000 Leute das Kegeln und Bowlen als Sport.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang