Hereinspaziert!

Chemie-Betriebe in der Pfalz laden ein zur „Langen Nacht der Industrie“

Worms. „Hereinspaziert!“ Florian Beckhäuser (20) begrüßt die Besucher bei Renolit in Worms zu später Stunde, beantwortet Fragen und sorgt für Verpflegung. Am 6. November lädt das Unternehmen zur „Langen Nacht der Industrie“ ein. Und Beckhäuser wird engagiert mit anpacken.

Er studiert Betriebswirtschaft an der Dualen Hochschule (DHBW) in Mannheim, die Praxis der Ausbildung absolviert er beim Hightech-Folienhersteller. „Es macht mir Spaß, Besuchern das Unternehmen zu zeigen“, sagt er, „sie freuen sich, einen Blick hinter die Kulissen werfen zu können.“

Busse bringen die Besucher zu den Firmen

Was bekommen sie zu sehen? „Wir zeigen ihnen die Produktion, sie können Musterfolien anfassen und die Qualitätskontrolle erleben“, sagt Beckhäuser. Erstmals präsentiert sich Renolit auch am Standort Frankenthal.

Premiere feierte die „Lange Nacht der Industrie“ in der Pfalz übrigens 2013 – und war mit 600 Teilnehmern ausgebucht. Am 6. November findet sie nun zum zweiten Mal statt: Elf Unternehmen aus der Chemie-, Metall- und Elektrobranche öffnen ihre Werktore. Sechs Touren stehen zur Auswahl, Busse bringen die Besucher je nach Route zu maximal zwei Betrieben. Vor Ort gibt es eine Werkrundfahrt. Mitarbeiter erklären die Prozesse und Produkte. Wer einen Job oder eine Ausbildung sucht, kann die Chance nutzen, interessante Berufsbilder kennenzulernen.

Eine Tour führt beispielsweise auch zu Grace in Worms. Das Chemie-Unternehmen stellt mit gut 1.000 Mitarbeitern Zwischenprodukte her, die unter anderem im Fensterbau, für die Herstellung von Benzin und für Verpackungen verwendet werden. Ebenfalls dabei: Spezialchemie-Konzern Evonik in Worms. Dort laufen Tag und Nacht die Anlagen und stellen unter anderem Granulat für Plexiglas her. Daraus entstehen zum Beispiel Autorücklichter.

Übrigens: Wer mit dabei sein möchte, muss sich online registrieren (siehe unten). Getragen wird die Veranstaltung wieder von den Chemieverbänden Rheinland-Pfalz, der Industrie- und Handelskammer der Pfalz und dem Verband der pfälzischen Metall- und Elektro-Industrie.

Fakten

So geht’s zur „Langen Nacht der Industrie“

  • Die Teilnahme ist kostenlos, aber nur mit einer Anmeldung im Oktober möglich
  • Man wählt maximal drei Touren aus – die Zuordnung entscheidet das Los. Gruppenanmeldungen sind möglich.
  • Die Touren starten um 17 Uhr zeitgleich in Ludwigshafen und Kaiserslautern.
  • In vielen Betrieben gelten spezielle Sicherheitsvorschriften. Teilnehmer müssen mindestens 14 Jahre alt sein.
  • Alle Infos zur Anmeldung und zu den Richtlinien stehen im Internet: lange-nacht-der-industrie.de und dann auf „Pfalz“ klicken.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang