Kleines Familienunternehmen weltweit erfolgreich

Bümi fertigt hochpräzise Drehteile – auch für den Einsatz in der Meerestiefe

Das Familienunternehmen Bümi liefert seine Erzeugnisse aus Grevelsberg vom südlichen Ruhrgebiet in alle Herren Länder. Manche Drehteile verrichten als Pumpenwelle ihren Dienst in 1.500 Metern Tiefe. Die kann man nicht mal eben austauschen.

Sieht’s entspannt: Geschäftsführer Frank Mittag weiß, was seine Belegschaft leistet. Foto: Moll

Sieht’s entspannt: Geschäftsführer Frank Mittag weiß, was seine Belegschaft leistet. Foto: Moll

Präzisionsarbeiter: Bernd Heine schleift eine fast zwei Tonnen schwere Pumpenwelle. Foto: Moll

Präzisionsarbeiter: Bernd Heine schleift eine fast zwei Tonnen schwere Pumpenwelle. Foto: Moll

Gevelsberg. Bernd Heine nimmt sich Zeit. Er arbeitet an der Grenze dessen, was sich auf einer Schleifmaschine herstellen lässt. Eine sechs Meter lange und fast zwei Tonnen schwere Pumpenwelle schleift er über drei Tage auf einige Tausendstel Millimeter genau. Laufend misst er am rotierenden Werkstück mit der Messuhr nach: „Für mich ist es immer wieder faszinierend, aus einem rostigen Stück Metall ein hochpräzises glänzendes Bauteil zu machen.“

Sein Chef Frank Mittag weiß, was die Mitarbeiter leisten: „Maschinen kann man kaufen, aber gute Leute kriegt man nicht an jeder Ecke“, so der Geschäftsführer des Gevelsberger Präzisionszerspaners Bümi: „Will die Firma in zehn Jahren noch erfolgreich am Markt sein, muss sie in die Mitarbeiter investieren.“ Und das tut sie: Von den 72 Beschäftigten sind 9 Lehrlinge. Die Firma hat sogar zwei Ausbildungswerkstätten. In der einen üben die angehenden Metallbearbeiter im ersten Lehrjahr die Grundlagen – etwa drehen, fräsen und schleifen. Und ab dem zweiten Lehrjahr lernen sie in der anderen Ausbildungswerkstatt das Programmieren der CNC-Maschinen.

Da verwundert es nicht, dass das Familienunternehmen einen hervorragenden Ruf hat. „Wer hier arbeitet, der bleibt“, sagt Mittag.

In 1.500 Meter Tiefe kann man ein Bauteil nicht mal eben austauschen

Die Firma erwirtschaftet pro Jahr 10 Millionen Euro Umsatz. Beliefert werden Kunden in der ganzen Welt. Auf Präzisionsdrehteile aus Gevelsberg vertrauen Großmaschinenbauer wie Liebherr und Siemens sowie der Autozulieferer ZF Friedrichshafen. Bolzen und Buchsen finden sich in Riesenbaggern. Flansche sichern Kranausleger in 100 Meter Höhe. Zapfen stecken im Fahrwerk des ICE 3, Steuerkolben in den Dampf- und Gasturbinen vieler Kraftwerke. Alle Bauteile haben eins gemeinsam: Fallen sie aus, wird es gefährlich und teuer – und selbst in der Kälte der Arktis müssen sie funktionieren.

Auch das ist ein Grund dafür, dass Bernd Heine sich für die Bearbeitung der Pumpenwelle an seinem 13 Meter langen Schleiftisch Zeit nimmt. Das Bauteil wird schon in wenigen Wochen in einer Unterwasserpumpe bei bis zu 1.500 Meter Tiefe einsam seinen Dienst tun, an einer Offshore-Ölförderanlage. Da unten ist niemand, der die Pumpe mal eben austauschen kann.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Metall- und Elektro-Industrie in NRW

Erfahren Sie Neuigkeiten speziell aus der Metall- und Elektro-Industrie in Nordrhein-Westfalen: Lernen Sie interessante Menschen kennen, spannende Innovationen und erfolgreiche Produkte – und profitieren Sie von unseren Ratgebern in Sachen Freizeit und Beruf.

Zur Startseite Metall und Elektro in NRW

Unternehmen in diesem Artikel

BüMi Präzisionszerspanung GmbH & Co. KG

Map
BüMi Präzisionszerspanung GmbH & Co. KG
Am Wunderbau 26-30
58285 Gevelsberg

Zum Unternehmensfinder
Adventskalender-Gewinnspiel

Service-Angebote auf AKTIVonline:

Wirtschaftslexikon
Unternehmensfinder
Energiespar-Rechner
Messe-Kalender
Ferien-Kalender
'' Zum Anfang