Mitarbeiter und Kurzarbeit

Beschäftigung: Anpassungen drohen


Balance-Akt: 30 Prozent weniger Produktion – doch die Betriebe haben die Mitarbeiterzahl gehalten. Foto: Photothek.net

Wie sieht es mit der Beschäftigung aus?

Weil der Absturz rasant war, dürfen die jüngsten positiven Ergebnisse der diesjährigen Umfrage jedoch nicht überbewertet werden.

Produktion

60 Prozent der Unternehmen gehen davon aus, dass die Maschinen auch 2010 auf dem niedrigen Niveau ausgelastet sein werden. Jedes vierte Unternehmen befürchtet eine Abnahme. Lediglich 15 Prozent sind optimistischer und erwarten einen Anstieg.

Export

Das Auslandsgeschäft ist für die niedersächsische M+E-Industrie besonders wichtig. Gleichbleibende Nachfrage aus dem Ausland erwarten 52 Prozent, steigende Aufträge 26 Prozent und abnehmende immerhin 22 Prozent.

Investitionen

Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig fertigen zu können, sind Investitionen besonders wichtig. Jedes fünfte Unternehmen (19 Prozent) will in diesem Jahr mehr als in 2009 investieren, 31 Prozent wollen ähnlich stark, 50 Prozent weniger investieren.

Kapazitätsauslastung

Die Maschinen und Anlagen sind aktuell zu rund 70 Prozent ausgelastet. Erwartet wird, dass sie im Laufe des Jahres wieder auf 75 bis 77 Prozent steigen wird. Das heißt aber auch, dass sie immer noch 25 Prozent unter dem Niveau vom Sommer 2008 liegt.

Mitarbeiterentwicklung

Zwei Drittel der Betriebe haben zwischen Dezember 2008 und Dezember 2009 an ihren Beschäftigtenzahlen festgehalten – obwohl die Produktion um 30 Prozent eingebrochen ist. Doch dieses Jahr drohen Anpassungen: 39 Prozent rechnen mit einem Abbau der Mitarbeiter.

Finanzmarkt

Im zweiten Halbjahr 2009 zeichnete sich hier eine vorsichtige Entspannung ab. Immerhin sagen 53 Prozent, dass sie Investitionen wie geplant umsetzen können. Ein Jahr zuvor waren dies nur 43 Prozent.

Kurzarbeit

Die Unternehmen bleiben auch 2010 auf Kurzarbeit angewiesen. Mehr als die Hälfte will den Facharbeiterstamm im Betrieb halten und wird deshalb auch in diesem Jahr die Kurzarbeit fortsetzen. Ein Großteil (59 Prozent) der Unternehmen sieht die Wirkung der Kurzarbeit gefährdet, wenn ab 2011 der Sozialversicherungsbeitrag nicht mehr erstattet wird.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang