Schienenfahrzeuge

Bahn frei für weiße Flotte


Weiß statt rot: Im Regionalverkehr haben sich die Doppeldecker längst bewährt, jetzt kommen sie zu IC-Ehren. Foto: DB

Bombardier baut IC-Waggons – Drehgestelle aus NRW

Siegen. Die Deutsche Bahn hat bei Bombardier Transportation 137 Doppelstockwagen für den Intercity-Verkehr bestellt, Auftragswert: rund 360 Millionen Euro. Das sorgt auch für Arbeit im Siegerland.

Die neuen Waggons sollen ab Ende 2013 Teile der bis zu 40 Jahre alten IC-Flotte ersetzen – und mit Tempo 160 auf weniger frequentierten Strecken verkehren.

Die Doppelstöcker werden so komfortabel ausgestattet wie die ICE-Züge – und förmlich dahingleiten. An jedem Sitzplatz gibt es eine Steckdose, und Verstärker im Zug sorgen für optimalen Handy-Empfang. Und: Die Züge bieten – im Gegensatz zum ICE – auch Fahrradstellplätze.

Die neuen IC-Waggons rollen auf Technik Made in NRW: Im Werk Netphen bei Siegen werden die Drehgestelle für die Waggons produziert.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang