Menschen

Ausbruch aus dem Gehege


Er machte den Zoo Hannover flügge: Michael Machens führte vor, was Unternehmergeist bewirken kann. Foto: Erlebnis-Zoo Hannover

Ein Zoo profiliert sich als Wirtschaftsunternehmen – und als Erlebnisfabrik

Hannover. Schlittschuh laufen auf einem zugefrorenen Dorfteich? Zwischen idyllischen Fachwerkhäusern, erhellt von märchenhaft glitzerndem Lichterschein? Will- kommen im Erlebnis-Zoo Hannover.

Direktor Klaus Michael Machens ist ein Pragmatiker: „Wenn die Leute in den Zoo gehen, wollen sie einen schönen Tag erleben.“ Auch in der kalten Jahreszeit. Also finden sie hier schneebedeckte Rodelbahnen, nostalgische Dampf-Karussells; es duftet nach gebrannten Mandeln, heißem Kakao, Schmalzkuchen und Glühwein.

Der Direktor ist nicht vom Fach

Kurz gesagt, der Zoo Hannover bietet Erlebnisse. Seit Mai 2010 können die Besucher zum Beispiel durch „Yukon Bay“ schlendern: eine nachgebaute kanadische Hafenstadt samt Meeresbucht, Fischerbooten und Markthalle. Es ist eine Kulisse, die eher an einen Freizeitpark erinnert. Allerdings sind hier natürlich viele faszinierende Tiere aus nächster Nähe zu sehen: Eisbären, zwei Rudel Timberwölfe, Waldbisons, Seebären, Robben und Pinguine. In einer Unterwasserwelt sind diese sogar durch 39 große Panoramascheiben bei ihren Tauchgängen zu beobachten.

Dabei ist Zoo-Chef Machens nicht vom Fach. Er ist weder Biologe noch Tierarzt – sondern Jurist. Früher war er mal Wirtschaftsdezernent des Kommunalverbandes.

Als er vor 16 Jahren hier anfing, hatte er keine Ahnung von Tieren. Aber fundierte Management-Kenntnisse. Und einen unverstellten Blick auf Zoos als Wirtschaftsunternehmen. Hannovers alter Stadtpark-Zoo litt damals unter akutem Besucherschwund. Die Anlagen entsprachen nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen an eine artgerechte Tierhaltung, es gab keinen Besucherservice, keine Scouts, keine Tiershows, kein Marketing und schon gar keine gastronomische Vielfalt.

Seit Jahren war nicht mehr investiert worden. Mit einem Wort: Es gab viel zu tun.

Betrieb läuft jetzt ohne Zuschüsse

16 Jahre und 110 Millionen Euro später gilt der Erlebnis-Zoo Hannover als europäische Vorzeige-Einrichtung. Dieses Jahr werden mehr als 1,5 Millionen Besucher die spektakulären Themenwelten erlebt haben. Die siebte, Yukon Bay, wurde im Mai 2010 eröffnet und sorgte bundesweit für Medienaufmerksamkeit.

Und das Beste: Der Zoo kommt im operativen Betrieb ohne öffentliche Zuschüsse aus. Lediglich für die Kapitalkosten benötigt er, mangels Eigenkapital, noch Subventionen der Region Hannover.

agv

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang