Neue Wege

Ausbildung mit Blickkontakt


Sennheiser electronic hat eine neue Ausbildungswerkstatt eröffnet

Wedemark. Früher hieß es „Ordnung halten“, heutzutage heißt es „Lean Management“: Alle Werkzeuge haben ihren festen Platz, sind griffbereit in Schubladen mit Schaumstoff-Einsatz. „Wenn was fehlt, sehen wir das sofort“, erklärt Vanessa Präger (22) – eine von 30 gewerblich-technischen Azubis, die seit kurzem in der neuen Sennheiser-Ausbildungswerkstatt lernen.

Auf gut 400 Quadratmetern bietet die Werkstatt am Firmensitz in der Wedemark vor den Toren Hannovers viel Platz für angehende Industriemechaniker, Elektroniker und Mecha troniker. Alles ist größer, übersichtlicher und heller gestaltet als früher. Rund 500.000 Euro hat das Unternehmen investiert, neun Monate lang wurde an den Räumen gebaut.

„Wir messen unserer Ausbildung einen hohen Stellenwert bei“, sagt Sennheiser-Geschäftsführer Volker Bartels. Auch wenn am Ende nicht jeder Azubi fest übernommen werden könne, biete Sennheiser den jungen Menschen doch eine prima Perspektive. Bartels: „Unsere Azubis haben am Markt beste Chancen.“

Und das liegt sicher auch daran, dass der Nachwuchs des rund um den Globus bekannten Audiospezialisten viel mehr lernt als nur Ohmsche Gesetze, Feilen, Fräsen und Löten.

Ganz wichtig: Der Team-Gedanke

„Unser Ausbildungsprogramm geht über die üblichen Lehrpläne hinaus“, berichtet Ausbildungsleiterin Stefanie Mehlbauer. Die Azubis lernen zum Beispiel Projektmanagement – ganz konkret; sie haben etwa den Umzug in die neue Werkstatt selbst geplant und realisiert. Sie lernen Präsentationstechniken und eben auch Lean Management. Es gibt Englisch-Unterricht und Telefon-Training. Exkursionen zu anderen Betrieben erweitern den Erfahrungshorizont, spezielle Teamtrainings schulen die Zusammenarbeit.

Apropos Team: In der neuen Ausbildungswerkstatt sind die Arbeitstische sternförmig angeordnet. „So haben die Azubis Blickkontakt“, erklärt Ausbilder Gerd Siebold, „sie können sich gegenseitig helfen und so besser kommunizieren.“

15 verschiedene Berufsbilder

Investitionen in Ausbildung haben bei Sennheiser Tradition. So war die Eröffnung dieser Werkstatt für Aufsichtsratsvorsitzenden Professor Jörg Sennheiser bereits die dritte derartige Einweihungsfeier seines Berufslebens. Er erinnert sich: „Anfangs haben wir nur mechanische Berufe ausgebildet, später kamen Formenbauer und kaufmännische Berufe hinzu.“

Heute lernen in der Wedemark 57 Frauen und Männer in 15 Ausbildungsberufen, darunter erstmals auch eine „Kauffrau für Marketingkommunikation“ und ein „Bachelor of Science – Wirtschaftsinformatik“. Im Spätsommer kommen 18 neue Azubis. Sie betreten einen expandierenden Betrieb: 2011 wurden am Standort 60 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Info: Sennheiser-Gruppe

Das 1945 gegründete Familienunternehmen ist ein weltweit führender Hersteller von Mikrofonen, Kopfhörern und drahtlosen Übertragungssystemen. Sennheiser hat weltweit gut 2.100 Beschäftigte und produziert in Deutschland, Irland und den USA. Am Firmensitz in Wedemark bei Hannover sind rund 1.100 Mitarbeiter tätig. Vor zwei Jahren entstand dort für 15 Millionen Euro ein neues Technologie- und Produktionszentrum.

www.sennheiser.de

Adventskalender-Gewinnspiel

Service-Angebote auf AKTIVonline:

Wirtschaftslexikon
Unternehmensfinder
Energiespar-Rechner
Messe-Kalender
Ferien-Kalender
'' Zum Anfang