Suche nach Fachkräften

Arbeiten an einem Urlaubsort


SBS Feintechnik geht bei Mitarbeitergewinnung ungewöhnliche Wege

Schonach. Silke Burger muss schmunzeln, wenn sie die Zeitungsberichte über den künftigen Fachkräftemangel liest. „Den gab es bei uns schon immer“, sagt die Personalchefin und Frau des Inhabers der SBS Feintechnik in Schonach. Der Kurort im Schwarzwald bietet gute Luft, Natur und Ruhe im Überfluss, ist also ideal für Urlauber. Doch auf Ingenieure und Facharbeiter kann er uninteressant wirken.

Aus diesem Standortnachteil hat das Unternehmen teils ungewöhnliche Konsequenzen gezogen. Zum sogenannten „Employer Branding“ (das Unternehmen als Marke) gehört es beispielsweise auch, dass Silke Burger und ihr Mann Thomas sich ehrenamtlich in Parteien, Vereinen und im Gemeindeleben engagieren.

Teil der Kultur ist ebenso das Bekenntnis zur Tradition des 1856 gegründeten Unternehmens. Auch heute noch fertigt der Spezialist für Antriebslösungen mechanische Uhrwerke für Kuckucksuhren, mit denen alles begann.

Azubis organisieren Kindergarten-Tag

Mitarbeiter sind bei SBS „Mitdenker“, denn sie sind an allen Aktionen beteiligt. Beispielsweise, wenn die Auszubildenden im Kindergarten einen Bewegungstag organisieren. Dann schlägt SBS zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Firma wird frühzeitig bekannt, und die Azubis üben sich in sozialer Kompetenz.

Seit über einem Jahrzehnt hat das Unternehmen mit einer hohen Ausbildungsquote von 13 Prozent dem Fachkräftemangel vorgebeugt. Verantwortung zu übernehmen, lernt der Nachwuchs etwa mit dem Happy-Sheep-Project. Täglich werden von den Azubis acht Berg- und Waldschafe versorgt. Das sei für sie zunächst ein Experiment gewesen, sagt die Firmenchefin.

Doch das Projekt hat eingeschlagen, die Medien berichteten bundesweit, und die Zahl der Lehrstellenbewerber ging in die Höhe. Ein großes Thema ist auch das Gesundheitsmanagement. Stephanie Kern kümmert sich darum. „Vor sieben Jahren haben wir mit einem Gesundheitscheck der Mitarbeiter gestartet“, erinnert sich die Sportwissenschaftlerin.

Vielfältiges Bewegungsangebot

Heute sind Ernährungsberatung und ein breit gefächertes Bewegungsangebot, aber auch Thementage, wie etwa zum Gehörschutz, schon selbstverständlich geworden.

Werkzeugmechaniker Andreas Hör (41) hat davon gewaltig profitiert. Sein Check ergab: Das Gewicht und der Cholesterinspiegel sind zu hoch. Der Betriebsratsvorsitzende, der zuvor nie Sport getrieben hatte, lief am Ende einen Halbmarathon mit und nahm acht Kilogramm ab.

„Unsere Mitarbeiter sollen sich betreut fühlen“, sagt Silke Burger. Wichtig sei es, selbst mitzumachen. Deshalb ist sie dabei, wenn sich die Azubis von einem Turm abseilen oder wenn ein Lamm geboren wird – und das auch nachts. Und sie geht am Wochenende mit zum Wandertag, der mit einer Firmenbesichtigung des Standortes in St. Antoni in der Schweiz verbunden wird.

Mit neuen Ideen hat es der Familienbetrieb geschafft, zum mehrfach ausgezeichneten Arbeitgeber zu werden. Burgers Fazit: „SBS ist als guter Arbeitgeber bekannt, und unsere Mitarbeiter nehmen die Angebote gerne an.“ Dass nicht jeder vom Bewegungsmuffel zum Marathonläufer wird, ist ihr bewusst. Immerhin: 78 der 300 Mitarbeiter waren mit in der Schweiz.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang