RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Nachwuchswerbung mal anders

Anlagenbauer Dürr begeistert junge Leute mit einem internationalen Filmwettbewerb

Das Unternehmen aus dem Raum Stuttgart ist global ausgerichtet. Und schickt deshalb jedes Jahr junge Leute für eine Woche in aufregende Metropolen. Doch ein Entspannungsurlaub wird das nicht – eher ein Abenteuer ...

Abenteuer USA: Diese deutschen Studenten, die sich nie zuvor ­gesehen hatten, flogen für die „Dürr Challenge“ ins Silicon Valley. Foto: Werk

Abenteuer USA: Diese deutschen Studenten, die sich nie zuvor ­gesehen hatten, flogen für die „Dürr Challenge“ ins Silicon Valley. Foto: Werk

Bietigheim-Bissingen. Stellen Sie sich mal vor, Sie werden mit einigen fremden Menschen für eine Woche in eine Metropole irgendwo in der Welt geschickt. Ihre Aufgabe: einen Kurzfilm drehen, zum Thema Innovation. Puh! Oder eher: Wow?

Verrückte Dinge sind eben oft besonders interessant. Darauf setzt der Anlagenbauer Dürr aus Bietigheim-Bissingen (bei Stuttgart). Er hat schon zum fünften Mal zur „Dürr Challenge“ eingeladen, bei der drei solche Teams auf die weite Reise geschickt werden. Mehr als 400 Bewerber wollten dabei sein!

Dürr ist Weltmarktführer für Lackier- und Produktionsanlagen und damit weniger bekannt als viele Marken für Endverbraucher. „Wir wollen mehr junge Leute auf uns aufmerksam machen“, so Paul Eckert, Leiter Personalentwicklung. Das gelingt offenbar: „In Arbeitgeber-Rankings werden wir immer besser.“

Zigtausendfach geklickte Videos

Vielleicht auch, weil das Interesse an dem Wettbewerb für Studierende stetig wächst. Die Videos der ersten vier Runden wurden im Web schon fast 40.000 Mal geklickt (alle Filme: durr.com/challenge).

Einer der ersten Teilnehmer war Hauke Bensch. „Ich saß in einer langweiligen Vorlesung“, erzählt er, „da sah ich in einer Zeitschrift eine Anzeige von Dürr.“ Diesen Firmennamen hatte er bis dahin gar nicht gekannt. Bensch schaffte es in die Challenge, erlebte eine unvergessliche Woche in São Paulo. Dann machte er bei Dürr seine Masterarbeit – und blieb bis heute in der Firma.

Die Sieger 2017 wurden kürzlich gekürt, stilecht in einem Kino. Auf Platz eins: Team „Silicon Valley“, Maschinenbau-Student Philipp Peter Rieck war dabei. Er findet: „Ein Unternehmen stellt sich uns Studenten doch auf diese Weise wesentlich interessanter vor, als wenn es nur zum Einschicken von Bewerbungsunterlagen aufruft.“


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang