Qualifikation

Als Fußballer den Teamgeist gelernt


Wie Emre Tagan beim Landmaschinenbauer Welger Karriere macht

Wolfenbüttel. Hochbetrieb beim Landmaschinenbauer Welger. 17 Rollenpressen muss die Mannschaft aus 78 Leuten, die Emre Tagan gemeinsam mit zwei weiteren Industriemeistern führt, täglich in Modulbauweise herstellen.

Die Maschinen aus Wolfenbüttel – die Heu, Stroh oder Silage in Ballen pressen und in Folie packen – sind so etwas wie der Mercedes der Erntetechnik.

Im Team Spitzenleistung zu erbringen, das hat den heute 25-Jährigen schon immer gereizt. Seit seiner Kindheit spielt er Fußball.

In sämtlichen Jugendmannschaften von Eintracht Braunschweig gehörte Tagan zum Kader, kickte sogar in der Niedersachsenliga. „Aus dem Mannschaftssport kann man viel für das Berufsleben mitnehmen. Den Teamgeist zum Beispiel“, sagt er.

Auch beruflich war sein Ehrgeiz früh geweckt: „Ich habe bei Welger Industriemechaniker gelernt. Doch immer nur als Facharbeiter in der Montage zu arbeiten, reichte mir nicht.“ Tagan wollte mehr Verantwortung. Und er wollte Mitarbeiter führen. Bei Welger riet man dem jungen Mechaniker deshalb, sich zum Industriemeister weiterzu­qualifizieren.

„Der Trainer muss mich aufstellen“

„Wir profitieren davon, wenn Mitarbeiter beruflich weiterkommen wollen“, sagt Karl-Otto Müller, Personalleiter des Landmaschinenherstellers.

Eine Garantie für einen entsprechenden Job bekam Tagan zwar nicht. Doch auch diese Situation kennt er aus dem Fußball: „Wenn ich die richtige Einstellung mitbringe, dann muss der Trainer mich aufstellen.“ Und so kam es. Schon bald nach der Meisterprüfung folgte für ihn der Sprung nach oben.

Für Welger allerdings war das vergangene Jahr nicht einfach: Das Unternehmen wurde von der Krise hart getroffen. Um rund 30 Prozent sind die weltweiten Bestellungen eingebrochen. Jetzt ist die Talsohle erreicht.

„Es geht wieder aufwärts“, sagt Personalchef Müller. Kurzarbeit ist nicht mehr erforderlich. Im Gegenteil: Die insgesamt 370 Mitarbeiter haben sehr gut zu tun. Vor der Erntezeit werden Ballenpressen aus Wolfenbüttel stark geordert.

„Das Pauken hat sich gelohnt“

Hinzu kommt, dass viele Händler ihre Lager geräumt haben. Neubestellungen sind deshalb unumgänglich – gut für Welger.

Tagan ist stolz auf die hohe Produktivität und die Qualität der Maschinen. Und auf seine eigene berufliche Entwicklung mit gerade mal 25 Jahren. „Das Pauken nach Feierabend und am Wochenende war schon sehr hart. Aber am Ende hat es sich gelohnt“, freut er sich.

Auch das hat der Landmaschinen-Profi in seinem Fußballerleben gelernt: Mit regelmäßigem Training und Kampfgeist lassen sich selbst schwierige Spiele gewinnen.

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Ausbildung

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang