Achtung, die wissbegierigen Mädchen kommen!

150.000 Jugendliche werden zum Girls' Day im April erwartet


Da schau her: Elektro-Mobilität ganz übersichtlich im Kleinformat. Foto: girlsday.de

Technik und Mädchen? Das passt: Seit dem Start des Berufsorientierungsprojekts „Girls’ Day“ im Jahr 2001 haben sich über eine Million Schülerinnen in „Männerberufen“ umgesehen. Und sind begeistert!

Am 25. April ist es wieder so weit. Dann schnuppern angehende Nachwuchskräfte in den Alltag technischer Betriebe hinein, lernen Ausbildungen, Hochschulen und Forschungszentren kennen. Was passiert hier? Das wird gleich mal ausprobiert.

Antworten auf alle neugierigen Fragen gibt es ebenfalls. Knapp 10.000 Betriebe und Organisationen in ganz Deutschland beteiligten sich an der von der Bundesregierung geförderten Aktion. Für dieses Jahr erwarten die Veranstalter 150.000 Schüler, inklusive des gleichzeitig stattfindenden „Boys’ Day“.

Kein Wunder: Von den rund 10.000 befragten Teilnehmerinnen finden 95 Prozent den Tag laut aktueller Umfragen „sehr gut“ oder „gut“.
Rund 35 Prozent der Mädchen können sich vorstellen, später ein Praktikum oder eine Ausbildung in dem Unternehmen zu machen, in dem sie den Girls’ Day erlebt haben.

Gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz

Von den befragten Betrieben gaben 30 Prozent an, dass sich bei ihnen nach dem Aktionstag Schülerinnen um ein Praktikum oder eine Ausbildung beworben haben. Und rund 60 Prozent der Unternehmen, bei denen sich ehemalige Teilnehmerinnen bewarben, stellten die Bewerberinnen als Auszubildende und Praktikantinnen ein.

Einfach App runterladen:

boys-day.de/App

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang