Lebensqualität: Die EU bringt uns allen was: AKTIVonline

Nach dem Brexit – Fakten kurz und klar zum Mitreden

Lebensqualität: Die EU bringt uns allen was

Am Anfang ging es vor allem darum, den nächsten Krieg zu vermeiden: Harmonisierte Wirtschaftspolitik in Sachen Kohle und Stahl sollte Mitteleuropa friedlicher machen. Aus dieser „Montanunion“ (ab 1952) wuchs nach und nach ein mächtiger Staatenbund – mit einer weitgehend gemeinsamen Währung.

Brauchen wir noch mehr Europa? Oder lieber etwas weniger? Das wird immer wieder heftig diskutiert. Grund genug, uns einmal beispielhaft vor Augen zu führen, welche ganz praktischen Vorteile die EU gebracht hat. Nicht zuletzt durch immer mehr Wettbewerb in einem immer größeren Binnenmarkt.

Die folgende Grafik zeigt interessante und überraschende Fakten – und gibt’s hier als kostenlosen PDF-Download.


Mehr zum Thema:

Kritik am Euro hat Konjunktur – wie kürzlich von US-Präsident Donald Trump. Dabei ist das Regelwerk der Währung ein Erfolg. Ein Blick auf die Kriterien, die vor 25 Jahren im niederländischen Maastricht beschlossen wurden.

Reformen in Griechenland: Ministerpräsident Alexis Tsipras drückt eine erneute Rentenkürzung durch. Die Mehrwertsteuer steigt, und Staatsbetriebe werden privatisiert. Und doch stagniert die Wirtschaft. Was läuft da falsch?

Großbritanniens Regierungschef David Cameron hat für sein Land Zugeständnisse in der EU ausgehandelt – bei Zuwanderung, Kindergeld und Co. Der Deal soll die Briten dazu bewegen, für einen Verbleib in der EU zu stimmen. Warum das so wichtig ist.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: