Sonst erklärt sie Gymnasiasten Bio und Chemie. Im Projekt „Lehrer in der Wirtschaft“ wechselte die Pädagogin Michaela Völkl in ein Unternehmen. Dort findet sie nun für ihre Schüler heraus, was in der Wirtschaft wirklich gefordert ist.

Sie ist fast blind. Trotzdem steht Sarah Jung im Labor und meistert ihre Aufgaben souverän. Möglich macht’s ein Pilotprojekt beim Chemie- und Pharmakonzern Bayer, das Schwerbehinderten eine Ausbildung bringt.

Um mehr junge Menschen für Chemie zu begeistern, engagieren sich die Arbeitgeber schon in Schulen und Kindergärten. Warum das wichtig ist, erklärt Jana Scheunemann, Bildungsexpertin beim Arbeitgeberverband Nordostchemie.

Die Zahl der Studenten, die in Bayern ein MINT-Studium begonnen haben, ist seit 2005 um mehr als 70 Prozent gestiegen. Ein Grund dafür: das Engagement der Wirtschaft für technische Fächer.

Die „Schule für Modemacher“ in Münster bildet junge Leute zum Produktmanager für Modedesign und Bekleidung aus. In Unternehmen arbeiten sie an der Schnittstelle zwischen Vertrieb, Design, Marketing und Geschäftsführung.