Ob Wärmebildkamera oder Spektrometer – das Labor für Kautschuktechnik an den Beruflichen Schulen Gelnhausen ist mit viel Hightech ausgestattet. Von weit her kommen Techniker zur Ausbildung. Möglich machen das großzügige Spenden.

Geringe Deutschkenntnisse und fehlende Zeugnisse – die Hürden für den Berufseinstieg von Flüchtlingen sind hoch. Die Freudenberg-Gruppe greift deshalb sechs jungen Männern unter die Arme. Und macht sie fit für die Ausbildung.

Der Schulabschluss spielt keine Rolle mehr – allein die berufliche Leistung zählt: Wer seinen Job prima beherrscht und unter 25 ist, kann sich um das staatliche Weiterbildungsstipendium bewerben. Mit guten Chancen!

In den Labors und Werkstätten der Sächsischen Bildungsgesellschaft steht hochmodernes Equipment. Und es wird kräftig investiert. Derzeit lernen hier über 250 Auszubildende wichtige Handgriffe für ihre Berufe.

Wo Kunststoffteile produziert werden, braucht es Kunststoff-Profis. Bei Geberit in Pfullendorf zum Beispiel können junge Leute in dem Bereich eine spannende Ausbildung machen. Und die ist nicht nur was für Jungs!